Giraffe im Opel-Zoo geboren

Dieses Jahr gab es aus dem Opel-Zoo sehr viele Meldungen „Jungtier geboren“, so zuletzt bei den Trampeltieren, den Guanakos, den Erdmännchen, den Ponys, den Nandus und als besondere Attraktion die Erstgeburt der sechs Geparde. Am 1. Mai 2019 wurde die männliche Rothschildgiraffe Madiba geboren, die sich sehr gut entwickelt hat und inzwischen von den anfänglichen 1,80 m auf die stattliche Größe von ca. 2,10 m gewachsen ist.

Madiba hat nun einen Halbbruder bekommen. In der Nacht vom 5. auf den 6. September 2019 brachte Giraffenmutter Katharina ihr 9. Jungtier zur Welt, gewohnt komplikationslos und ohne die Notwendigkeit menschlicher Hilfe. Wie jedes andere Giraffen- Neugeborene auch gleitete der Nachwuchs aus 2 m Höhe auf den Boden. Bei Arbeitsbeginn der Tierpfleger stand er schon und trank. Es ist ein gesundes männliches Tier, das den Namen „Kiano“ erhalten hat – frischer Wind, Wirbelwind, voller Freude.

Kiano wird nun in den ersten Tagen im Giraffenhaus zu sehen sein, wo er – zunächst mit seiner Mutter allein – gut beobachtet werden kann. Bei günstigem Wetter geht es dann bald auch auf die Außenanlage und es erfolgt die Gewöhnung an die anderen Giraffen und schließlich an die weiteren Tierarten Gnus, Zebras und Impalas, mit denen die Giraffen auf der Außenanlage vergesellschaftet sind.

Kiano ist der 17. Nachkomme von Giraffenbulle „Gregor“. Er selbst wurde auch im Opel-Zoo geboren und ist nun 13 Jahre alt. Die Giraffen im Opel-Zoo gehören zu der stark
bedrohten Unterart der Rothschildgiraffe, von denen es in ihrem Verbreitungsgebiet südlich der Sahara schätzungsweise nur noch 1.100 Tiere gibt. Für die Rothschild-Giraffen wird ein sogenanntes Europäisches Ex-Situ Programm (EEP) geführt, in dem die Zucht innerhalb der europäischen Zoologischen Gärten koordiniert wird. Der Zuchtbuchführer wird für den kleinen Giraffenbullen eine Haltung bestimmen, in die der Jungbulle, wenn er mit 2 bis 2,5 Jahren geschlechtsreif wird, abgegeben wird. Dort wird er dann hoffentlich selbst zur Erhaltung seiner Unterart beitragen.

Quelle: PM Opel Zoo

Schreibe einen Kommentar