Giraffe in den Zoo Schwerin eingezogen

Lifty vorne rechts, Lucky Mitte, Maradi hinten links – Foto: Dr. Monika Häfner / Zoo Schwerin

Sie ist knapp über 3 m groß, heißt „Lifty“ und ist seit Montag die neuste Attraktion im Zoo Schwerin. Die Rede ist von einer weiblichen, reinrassigen Rothschildgiraffe. Geboren wurde „Lifty“ am 27.08.2010 im Zoologischen Garten Hannover. Mithilfe einer Transportfirma, die für Giraffentransporte speziell entwickelte Fahrzeuge haben, wurde „Lifty“ aqm 21.05.12 nach Schwerin gebracht.
Nachdem am Anfang des Jahres der Zuchtbulle „Komo“ in Schwerin wegen seines Arthroseleidens leider eingeschläfert werden musste, hat sich der Zoo Schwerin zusammen mit dem EEP Koordinator für Giraffen auf die Suche nach einer weiblichen Gesellschaft für die verbleibende Giraffenkuh „Maradi“ gemacht. Zum Glück hatte Hannover ein weibliches Tier abzugeben, so dass der Zoo schneller als erwartet eine Kameradin für „Maradi“ bekommen konnte. Am 22.05.12 wurden alle drei Tiere erstmals im Vorgehege zusammengeführt. In der Nacht zuvor konnten sie sich schon durch das Gitter kennenlernen. Alles verlief problemlos und am Donnerstag sollen alle gemeinsam auf die große Außenanlage.
Warum nun eine Kuh und kein Bulle? Sollen in Schwerin keine Giraffen mehr gezüchtet werden? Doch in Zukunft soll die erfolgreiche Giraffenzucht im Zoo Schwerin fortgesetzt werden. Bei „Maradi“ handelt es sich allerdings um einen Mischung aus zwei Giraffen-Unterarten (Rothschildgiraffe und Westafrikanische Giraffe). Für die Erhaltungszucht ist es wichtig möglichst reinrassige Tiere zu züchten. Mittelfristig vervollständigen wir die Gruppe mit einem reinrassigen Rothschildgiraffenbullen als Partner für „Lifty“ und führen die Giraffenzucht fort.
Quelle: PM Zoo Schwerin