Giraffen-Nachwuchs im Zoo Schwerin erkundet Anlage

Lifty vorne rechts, Lucky Mitte, Maradi hinten links - Foto: Dr. Monika Häfner / Zoo Schwerin

Archivbild – Foto: Dr. Monika Häfner / Zoo Schwerin

Das bislnag namenslose Giraffenjungtier durfte am 20. März zum ersten Mal auf die Außenanlage im Zoo Schwerin. Noch etwas zögerlich kam er hinter Mutter „Lifty“ hinterher. Dicht gefolgt von der alten Zuchtkuh „Maradi“. Doch schnell war der Mut wieder gefunden und die Anlage wurde inspiziert. Nachdem die erste Aufregung verflogen war, durfte Vater „Jasho“ zur Gruppe. Dieser begrüßte seinen Sohn sofort, beschnüffelte ihn kurz und widmete sich dann wieder seinen „Damen“. Der erste Ausflug verlief damit harmonisch und reibungslos.

Übrigens: noch bis zum 28.3. nimmt der Zoo Namensvorschläge entgegen. Einzige Voraussetzung: der Name muss afrikanisch sein. Derjenige, der den schönsten Namen vorschlägt, darf Ostermontag um 15:00 Uhr den Giraffenbullen mittaufen und verbringt einen Nachmittag bei den Giraffen.
Namensvorschläge nimmt der Zoo Schwerin entgegen.

Quelle: PM Zoo Schwerin