Giraffen-Nachwuchs Mugambi erkundet die Aussenanlage im Tierpark Hagenbeck

Foto: Götz Berlik / Tierpark Hagenbeck

Zehn Tage verbrachte Giraffen-Nachwuchs Mugambi im Stall, abgeschieden von neugierigen Blicken. Nun darf er die Giraffen-Savanne erobern, ein Angebot, dass er im Galopp annahm.Am Dienstag, den 13. März, kam der kleine Riese nachmittags um 15 Uhr im Tierpark Hagenbeck zur Welt. Mit einem Geburtsgewicht von 55 Kilogramm und einer Höhe von 1,65 Meter ist die seltene Rothschild-Giraffe noch etwas zierlich. Reviertierpfleger Thomas Günther ist sich sicher, dass der Kleine schnell wachsen wird. „Mugambi hat sich prächtig entwickelt. Er ist ein sehr neugieriger und fitter Bursche. Bereits kurz nach der Geburt stand er neben seiner Mutter Etosha (16) und hat erste Trinkversuche unternommen.“ Mit etwa fünf Jahren bringt es ein ausgewachsener Bulle auf eine Körperhöhe von mehr als fünf Metern. Für Giraffen-Mutter Etosha war es bereits die fünfte Geburt und somit Routine. Der ganze Stolz des Giraffen-Hauses erhielt einen königlichen Namen, denn wörtlich übersetzt bedeutet Mugambi König. Und wie ein König verhielt sich der Neuzugang auf der Savanne auch. Zwischen Großen Kudus, Impalas und Marabus lief er stolz
umher und erkundete mit Elan und Schwung sein neues zu Hause. Der seltene Nachwuchs ist Aushängeschild für eine bedrohte Population. Im Freiland leben nur noch knapp 650 Rothschild-Giraffen. Bereits 1994 hat sich der Tierpark Hagenbeck dazu entschieden, am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm dieser beeindruckenden Säugetierart teilzunehmen.

Quelle: PM Tierpark Hagenbeck