Halsband Pekaris ziehen im Zoo Schwerin ein

Halsbandpekaris - Foto: Zoo Schwerin

Halsbandpekaris – Foto: Zoo Schwerin

Neue Tierart im Zoo der Landeshauptstadt

Am 24.Februar sind die neuen Bewohner der Südamerikaanlage im Zoo Schwerineingetroffen: 3 Halsbandpekaris. Der Keiler stammt aus dem Zoo Dortmund. Mit seinen 14 Jahren ist er im besten Mannesalter. Die beiden Bachen sind erst 1 Jahr alt und stammen aus der sehr erfolgreichen Zucht des Wuppertaler Zoos.

Der Keiler bleibt zunächst von den Weibchen getrennt. Durch ein sogenanntes „Schmusegitter“ (Schieber mit Gitter) können die Tiere Kontakt aufnehmen ohne sich gegenseitig zu Beißen. Wenn die Tiere signalisieren, dass sie sich wohlgesonnen sind, lassen wir sie zusammen. Momentan bleiben die Pekaris zur Eingewöhnung im Stall. Die neu eingerichtete Außenanlage wird den Tieren später eine Bade- und Suhlgelegenheit, Verstecke und Schubberplätze für die Fellpflege bieten.

Halsbandpekaris gehören zu den Nabelschweinen (auch wenn sie mit den Schweinen eigentlich nicht näher verwandt sind). Der Name leitet sich von der markanten Rückendrüse ab, mit deren Hilfe das Revier markiert wird. Halsbandpekaris kommen aus Mittel- und Südamerika und leben in Gruppen (Rotten) zusammen.

Mehr Infos zum Halsbandpekari: Tierlexikon

Quelle: PM Zoo Schwerin