Haus des Meeres: Die seltenste Klapperschlange der Welt zieht ein

Aruba-Klapperschlange - Foto: Haus des Meeres

Aruba-Klapperschlange – Foto: Haus des Meeres

Die seltenste Klapperschlange der Welt – jetzt im Haus des Meeres
Die Aruba-Klapperschlange: giftig und doch stark bedroht!

Seit kurzer Zeit rasselt es wieder im Haus des Meeres in der österreichischen Landeshauptstadt Wien. Verursacher dieses so typischen Geräusches sind die neuen Aruba-Klapperschlangen, welche ab sofort in der Reptilienabteilung im 1. Stock bestaunt werden können.

Diese hochgiftige, jedoch nur wenig aggressive Art ist in der Natur ausschließlich in einem kleinen, gerade einmal 25 Quadratkilometer messenden Gebiet auf der Karibikinsel Aruba zu finden und steht kurz vor der Ausrottung. Aktuellen Zählungen zufolge dürfte der Bestand in der Wildnis nur noch wenige hundert Individuen betragen. Die Aruba-Klapperschlange ist damit die seltenste aller Klapperschlangen und auch eine der weltweit am stärksten vom Aussterben bedrohten Tierarten überhaupt. Grund der Gefährdung ist die fortschreitende Zerstörung ihrer natürlichen Lebensräume.

Die Exemplare im Haus des Meeres stammen von einem der wenigen Züchter, die sich erfolgreich mit der Vermehrung dieser einzigartigen Schlangenart beschäftigen. Die Aruba-Klapperschlange erreicht eine Körperlänge von etwa 90 cm. Nach drei bis 4 Monaten Tragezeit bringt das Weibchen zehn bis zwanzig lebende(!) Junge zur Welt. Diese Schlangenart ernährt sich hauptsächlich von Kleinsäugern und Vögeln. Ein Beutetier wird, wie bei Giftschlangen üblich, mit einem Giftbiss getötet und im Ganzen mit dem Kopf voran verschlungen.

Quelle: PM Haus des Meeres