Heidelberger Zoopädagogin im neuen Vorstand beim Verband der deutschsprachigen Zoopädagogen

VZP-Tagung - Foto: Kölner Zoo

VZP-Tagung – Foto: Kölner Zoo

Alle zwei Jahre tagen die Mitglieder des Verbands deutschsprachiger Zoopädagogen (VZP), um sich auszutauschen und neue Konzepte und Strategien für die Bildungsarbeit in Zoos zu entwickeln. Anlässlich des 50jährigen Bestehens der Kölner Zooschule fand die diesjährige Tagung mit rund 70 Teilnehmern vom 13. bis 15.11.2014 im neuen Zooschulgebäude im Kölner Zoo statt. In diesem Rahmen wurde die Heidelberger Zoopädagogin Daniela Vogt in den Vorstand des Verbands gewählt.

Rund 70 Teilnehmer aus deutschen Zoos, aber auch aus Österreich, der Schweiz, den Niederlanden sowie Luxemburg waren angereist. Auf dem Programm der Tagung standen zum einen moderne Konzepte des kompetenzorientierten und lebenslangen Lernens. Zwei weitere Schwerpunkte waren die Bildungsbemühungen in Hinblick auf die Herausforderungen des Klimawandels und die Vermittlung komplexer und kontroverser Themen in der Zoopädagogik. Fachlichen Input gaben u.a. Michael Fritz, Vorstandsvorsitzender der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ und Dr. Dirk Notz, Leiter der Max Planck Forschungsgruppe Meereis im Erdsystem (Max-Planck-Institut für Meteorologie).

Im Rahmen der Tagung fanden auch Vorstandswahlen statt. Die Heidelberger Zoopädagogin Daniela Vogt wurde von den Mitgliedern in den Vorstand des Verbands gewählt.
Der Verband sieht seine größten Herausforderungen in den nächsten Jahren darin, die Zoopädagogik als zentralen Bestandteil unserer Bildungslandschaft weiter zu etablieren und seine Mitglieder bei der Umsetzung neuer Aufgaben und Bildungsziele zu unterstützen. Hierbei sind sowohl eine entsprechende Lobby-Arbeit als auch die inhaltliche Diskussion über die Ausrichtung und die Themen der Zoopädagogik wichtige Betätigungsfelder des Verbands, die durch den neuen Vorstand ausgefüllt und moderiert werden sollen.

Quelle: PM Zooschule Heidelberg