Hellabrunn eröffnet Artenschutzzentrum mit neuer Dauerausstellung „Biodiversität – Bedrohte Vielfalt“

Foto: Tierpark Hellabrunn/Sebastian Widmann

Foto: Tierpark Hellabrunn/Sebastian Widmann

Am Freitag, den 9. Januar wurde das Hellabrunner Artenschutzzentrum nach einer 18-monatigen Planungs- und Umbauphase mit der neu konzipierten Dauerausstellung „Biodiversität – Bedrohte Vielfalt“ wiedereröffnet. Damit knüpft der Münchner Tierpark an die UN-Dekade der Biologischen Vielfalt an und stellt das Thema Biodiversität in den Fokus. Gleichzeitig bildet die Ausstellung den Auftakt zur neuen Ausrichtung von Hellabrunn hin zum „Geozoo der Biodiversität“. Der rundum neu gestaltete Ausstellungsraum bietet auf 165 Quadratmetern unter anderem digitale Informationsmöglichkeiten, großflächig illustrierte Wandtafeln mit Infotexten auf Deutsch und Englisch, einen kleinen Filmraum, Computerterminals mit einem digitalen Quiz, Schau-Vitrinen und eine Wechselausstellungswand. Das Artenschutzzentrum war im Jahr 2007 erstmals in den umgebauten Räumlichkeiten des ehemaligen Schimpansenhauses eröffnet worden.

Zoodirektor Rasem Baban liegt das Thema Biodiversität sehr am Herzen: „Wir wollen unsere Besucher im neuen Artenschutzzentrum für ein immens wichtiges und komplexes Thema begeistern: den Natur- und Artenschutz. Hellabrunn unterstützt elf verschiedene Artenschutzprojekte, zum Beispiel für den Drill, den Eisbären oder den Sumatra-Orang-Utan. Als Botschafter für ihre in der Wildbahn bedrohten Artgenossen haben auch die Tiere in Hellabrunn einen besonderen Stellenwert. Die neue Dauerausstellung im Artenschutzzentrum gibt einen Überblick über Bedrohungsursachen, Schutzprojekte, Natur- und Artenschutz sowie Biodiversität.“

In der neuen Dauerausstellung sind die Gäste zu einem Entdeckungsrundgang eingeladen, auf dem sie interessante Fakten auf unterhaltsame Weise präsentiert bekommen: Was bedeutet der abstrakte Begriff Biodiversität? Wodurch ist die Vielfalt von Pflanzen- und Tierarten bedroht? Welche Artenschutzprojekte unterstützt Hellabrunn? Und wie kann jeder Einzelne von uns helfen? Bebilderte Informationen auf Deutsch und Englisch sowie Vitrinen mit Gegenständen aus dem Alltagsleben, die den menschlichen Einfluss auf die biologische Vielfalt demonstrieren, klären auf. Handlungstipps finden Besucher auf Handzetteln, die sie mit nach Hause nehmen können. An zwei Computerterminals können Gäste in einem kurzweiligen Quiz ihr Wissen zum Thema Biodiversität unter Beweis stellen. An drehbaren Würfeln werden 60 weniger bekannte, aber faszinierende (von mehr als 750) Tierarten aus Hellabrunn vorgestellt, um die Artenvielfalt im Münchner Tierpark zu verdeutlichen.

Christine Strobl, Bürgermeisterin und Aufsichtsratsvorsitzende des Tierparks, erläutert das Engagement für den Artenschutz: „Das neu konzipierte Artenschutzzentrum in Hellabrunn zu eröffnen, freut mich als Schulbürgermeisterin besonders. Der Münchner Tierpark betont damit seinen Auftrag als Bildungseinrichtung, die sich den Natur- und Artenschutz auf die Fahnen geschrieben hat. Mit der Dauerausstellung `Biodiversität – Bedrohte Vielfalt` geht Hellabrunn einen wichtigen Schritt und klärt die Besucher über das für uns alle so wichtige Thema Biologische Vielfalt auf.“

Quelle: PM Tierpark Hellabrunn