Hellabrunn zieht Bilanz: 2016 war ein erfolgreiches Jahr – 2,2 Mio. Besucher

Das Elefantenhaus – Foto: Tierpark Hellabrunn/MarcMüller

Mit über 2,2 Millionen Besuchern war das Jahr 2016 erneut ein sehr erfolgreiches Jahr für den Tierpark Hellabrunn in München. Neben der Wiedereröffnung des historischen Elefantenhauses standen die Verabschiedung des Hellabrunner Masterplans sowie einige weitere Bauprojekte, darunter der Baubeginn des zweiten Bauabschnitts der Polarwelt, im Fokus des vergangenen Jahres. So kann die Münchener Tierpark Hellabrunn AG in zoologischer, kaufmännischer und bautechnischer Hinsicht auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 zurückblicken.

Zur Vorstellung des aktuellen Geschäftsberichts luden am Dienstag, den 11. Juli, Bürgermeisterin und Hellabrunn-Aufsichtsratsvorsitzende Christine Strobl sowie Tierpark-Direktor Rasem Baban in den Münchner Tierpark. Bürgermeisterin und Aufsichtsratsvorsitzende Christine Strobl zieht eine rundum positive Bilanz: „Der Erfolg des Münchner Tierparks bleibt ungebrochen – im Jahr 2016 liegen die Besucherzahlen erneut nur geringfügig unter dem Rekordjahr von 2014. Zudem haben sich auch im vergangenen Jahr viele Münchnerinnen und Münchner für den Kauf einer Jahreskarte entschieden. Dazu beigetragen haben neben der Eröffnung des umfangreich sanierten Elefantenhauses im Oktober 2016 auch ein weiterhin attraktiver Tierbestand und viele kleine Verbesserungsmaßnahmen und Modernisierungen an verschiedensten Tieranlangen. Außerdem haben sich eine gesteigerte Präsenz in den Print-, Online-, TV- und Funkmedien und die vielen in 2016 geborenen Jungtiere über die in zahlreichen Artikeln berichtet wurde, positiv auf die Besucherzahlen ausgewirkt.“

Tierpark-Direktor Rasem Baban zeigt sich mit den Ergebnissen des vergangenen Jahres sichtlich zufrieden: „Mit der Verabschiedung des Hellabrunner Masterplans Anfang des Jahres haben wir die Ziele des Tierparks für die nächsten 20 bis 25 Jahren klar definiert. Die Eröffnung des komplett sanierten und auf einen hochmodernen Standard gebrachten Elefantenhauses nach einer sechsjährigen, sehr aufwendigen Planungs- und Bauphase, die wir ohne die Unterstützung der Stadt München so nicht hätten umsetzen können, war ein erster Meilenstein auf dem Weg zum ‚Geozoo der Biodiversität‘.“ Mit den im Dezember begonnen Abbrucharbeiten des Kindertierparks wurde zudem der Weg für ein weiteres bedeutendes Projekt geebnet: den Bau des zukünftigen Mühlendorfs.

In Sachen Förderkreis-Engagement kann Baban ein positives Resümee ziehen: „Für den Förderkreis wurde im Berichtsjahr erstmals ein umfangreiches Programm an Veranstaltungen und Exkursionen angeboten, das sehr gut angenommen wurde. Bis zum Ende des Jahres konnten wir einen Förderer-Zuwachs von rund 30 Prozent verzeichnen.“ Ebenfalls stieg das Interesse an Tierpatenschaften im Vergleich zu den Vorjahren. „Mit 242 Patenschaften können wir ein Plus von sieben Prozent verbuchen. Für diese Unterstützung bei der Pflege und Versorgung unserer Tiere bedanke ich mich herzlich“, so Baban. Nicht nur Paten und Förderer unterstützen den Tierpark Hellabrunn, auch die ehrenamtlichen Artenschutzbotschafter sind jede Woche im Tierpark im Einsatz, um die Besucher an den Info-Mobilen über Natur- und Artenschutzthemen zu informieren. Insgesamt fast 3.900 Stunden ehrenamtliches Engagement leisteten die Artenschutzbotschafter in 2016.

Quelle: PM Tierpark Hellabrunn