Hochwasser von 2013 richtete Schäden in Höhe von 52.000.000€ im Zoo Prag an

Ziemlich genau ein Jahr liegt das verheerende Hochwasser im Zoo Prag nun zurück und heute, nachdem beinahe alle materiellen Schäden beseitigt sind, steht die Schadenssumme fest: circa 52 Millionen Euro bekam der Prager Zoo von der Versicherungsgesellschaft Kooperativa erstattet.

Nachdem der Zoo Prag in diesen Tagen die letzte Rate erhalten wird, steht fest, dass die Folgen des Hochwassers 2013 zwar sehr teuer waren, jedoch nicht an die Kosten des Jahrhunderthochwassers von 2002 heranreichten. Mit entscheidend hierfür war wahrscheinlich auch, dass im letzten Jahr der untere Teil des Zoos rechtzeitig evakuiert werden konnte und der Zoo zumindest teilweise bereits drei Wochen nach der Katastrophe für die Besucher wieder geöffnet werden konnte.
Den Abschluss der Renovierungsarbeiten würden die Wiedereröffnung der Schildkrötenpavillons und noch ausstehende Neubau des Restaurants darstellen. Allerdings solle der Gastronomiebetrieb dann deutlich moderner und größer werden als zuvor, erklärte Zoodirektor Miroslav Bobek. Zudem würde gleich ein neues Gorillahaus gebaut werden, während das alte Zuhause der Menschenaffen für kleinere Arten genutzt werden solle.

Aber auch für einen zukünftig effektiveren Hochwasserschutz wurde viel Geld investiert. So entwickelte man z.B. einen Notfall-Evakuierungsplan, bei dem eine spezielle Gondel für die Zoo-eigene Hochseil-Bahn angeschafft wurde mit dem man Tiere und Gerätschaften schneller in die oberen Parkbereiche transportieren kann.
Auch die Stadt Prag hat viel Geld in den Hochwasserschutz für den Zoo investiert, stellt er doch die Touristenattraktion mit den zweit meisten Besuchern Tschechiens dar. Mit den neuen Schutzmaßnahmen kann der Zoo eine Erhöhung des Wasserpegels von bis zu 50 Zentimeter trocken überstehen, zuvor hatte man nur 20 Zentimeter höheres Wasser überstehen können. Meteorologen sehen in den nächsten Jahrzehnten jedoch kein so extremes Hochwasser wie 2002 und 2013 mehr auf den Zoo zukommen.

M.Schmid/zoogast.de