Hulman-La​nguren-Baby​ im Zoo Hannover

Foto: Zoo Hannover

Der Nachwuchs bei Hulman-Languren im Erlebnis-Zoo Hannover ist von Geburt an ein Star. Jeder des Affen-Clans möchte das zierliche Äffchen mit dem rosa Gesicht und den abstehenden Ohren gerne anfassen, halten und am liebsten mit sich tragen.

Mutter Lisa (7) hat seit dem 4. September alle Mühe, ihr Baby fest an sich zu drücken und abzuschirmen. Sie beugt sich über das Kleine, dreht den anderen den Rücken zu und benimmt sich möglichst unauffällig. Zwecklos. Selbst wenn sie alles unternimmt, um den Nachwuchs zu verheimlichen, steckt der plötzlich sein Köpfchen hervor oder die zarten Hände greifen nach einem Blatt. Irgendwas zeigt sich immer. Und dann sind alle Hulman-Languren da, um den kleinen Star anzufassen.

Alle, bis auf Vater Kochi (13). Der Hulman-Chef hält sich aus der Aufzucht strikt heraus. Er behält den Überblick über Freund und Feind, sorgt für Sicherheit und hält seine quirlige Truppe zusammen, die zurzeit nichts anderes als segelohrigen Nachwuchs (und Futter) im Kopf hat.

In einigen Monaten färbt sich das noch helle Gesicht des Babys dunkel, das Fell wird langsam dichter und grau und auch die Hände bekommen die Hulman-typische Farbe. Aber dann ist das Kleine schon so groß, dass es selbst mit allen toben kann und nicht länger getragen werden muss.

Noch steht nicht fest, welches Geschlecht der Nachwuchs hat. Der Blick auf den entscheidenden Unterschied blieb den Tierpflegern bislang verwehrt. Einen Namen hat der Winzling daher auch noch nicht.

Quelle: PM Zoo Hannover