Im Neunkircher Zoo wird ein Bennett-Känguru mit der Hand aufgezogen

Känguru im Neunkircher Zoo - Foto: Neunkircher Zoo

Känguru im Neunkircher Zoo – Foto: Neunkircher Zoo

Hüpfendes Flaschenkind
Handaufzucht bei den Benett-Kängurus wird offiziell vorgestellt im Neunkircher Zoo

Benett-Kängurus, ursprünglich aus dem östlichen und südöstlichen Teil, sowie von der tasmanischen Insel Australiens stammend, gehören seit fast 20 Jahren als fester Bestandteil zum Tierbestand des Neunkircher Zoos. Jedes Frühjahr verlassen meist mehrere Jungtiere den Beutel ihrer Mütter in der Familiengruppe dieser mittelgroßen Känguruart. Dieses Jahr benötigt eines der Jungtiere aber menschliche Starthilfe und Unterstützung, da seine Mutter krankheitsbedingt eingeschläfert werden musste. Dadurch wurde es Anfang Mai zum Waisenkind. So übernahm die Neunkircher Zootierärztin Henrike Alma Gregersen, unterstützt durch weitere Zookolleginnen und -kollegen, die Handaufzucht des kleinen Kängurumädchens, das auf den Namen Spunk getauft wurde. Die ersten kritischen Wochen sind nun überstanden und das kleine Känguruweibchen hat sich im Alter von nun sechs Monaten sehr gut entwickelt. Es bringt mittlerweile um die zwei Kilogramm auf die Waage.

Mehr Infos zum Neunkircher Zoo: ZOO- UND TIERPARKLISTE

Quelle: PM Neunkircher Zoo