Im Tierpark Bochum gibt es Nachwuchs bei Säbelschnäblern und Rotschenkeln

Säbelschnäblerküken - Foto: Tierpark Bochum

Säbelschnäblerküken – Foto: Tierpark Bochum

Kleine Säbelschnäbler und Rotschenkel haben in den letzten Wochen den Schlupf aus ihren Eiern im Tierpark Bochum geschafft, sodass sich die „Nordseewelten“ in diesem Jahr wieder in einen Kindergarten für junge Vögel gewandelt haben.

Die Säbelschnäbler-Küken, zunächst eher klein und zart, sind nun bereits zu einer stattlichen Größe herangewachsen. Bei den grazilen Watvögeln waren die ersten Jungtiere auch schon Ende April geschlüpft, doch weitere Küken folgten, sodass die Zahl der Nachkommen bisher auf sechs angewachsen ist. So laufen die Großen schon sicher umher, während die kleinen Nachzügler noch etwas tollpatschig unterwegs sind.

Ausgewachsene Säbelschnäbler besitzen einen dünnen nach oben gebogenen Schnabel, der ihnen den ungewöhnlichen Namen verleiht. Bei frisch geschlüpften Küken ist diese Schnabelkrümmung allerdings noch nicht zu erkennen und mit wirken sie mit ihren scheinbar viel zu langen Beinen etwas schlaksig.

Säbelschnäbler werden etwa 45 cm groß und bis zu 0,4 kg schwer. Sie halten sich meist in Flachwasserzonen und Uferbereichen auf, hier finden sie ihre Nahrung bestehend aus Wirbellosen, wie kleine Krebstiere, Würmer und Muscheln und auch kleineren Fischen. Die Nahrung wird durch das typische hin und her Bewegen des Schnabels im Flachwasser und Bodengrund ertastet und hinunterschluckt.

Neben den Säbelschnäblern können sich weitere Mitbewohner der Nordseewelten-Voliere „stolze Eltern“ nennen. Die ebenfalls zu den Watvögeln zählenden Rotschenkel freuen sich seit dem 30. Juni über Nachwuchs. Hier schlüpften drei kleine Küken.

Quelle: PM Tierpark Bochum