Im Zoo der Minis Aue gab es wieder Nachwuchs bei den Zwergginsterkatzen

Zwergginsterkatzen-Baby - Foto: Zoo der Minis Aue

Zwergginsterkatzen-Baby – Foto: Zoo der Minis Aue

Selbst in ihrer Heimat Westafrika ist die Zwergginsterkatze, auch Haussa-Ginsterkatze genannt, obwohl sie nicht als gefährdet gilt, selten. Doch in Europa kann man die schöne Katze mit dem braun-grau gefleckten Fell sogar nur in zwei zoologischen Einrichtungen finden – im tschechischen Zoo Pilsen und im deutschen Zoo der Minis Aue.

Nachdem man vor vier Jahren in Aue den weltweit ersten Zuchterfolg bei den Zwergginsterkatzen in einer zoologischen Einrichtung melden konnte, gab es auch anschließend mehrmals Nachwuchs. Die daraus resultierenden Jungtiere sind wichtig für den internationalen Zoobestand, da es zudem noch in keinem anderen Zoo Europas gelungen ist die Tiere dazu zu bringen sich fortzupflanzen.

Doch das Hauptproblem in der Zucht besteht nicht in der Zeugungsfreudigkeit der Tiere, wie etwa beim Großen Panda, sondern in ihrer sensiblen Jungtierpflege. Während die Kleinen noch in der Wurfhöhle liegen sollte man die Mutter nicht stören oder stressen, denn das kann dazu führen, dass sie ihren eigenen Nachwuchs zu Tode beißt.

Doch in diesem Jahr scheint man im Zoo der Minis diese kritische Phase unbeschadet hinter sich gebracht zu haben, denn das Junge lässt sich bereits in der Außenanlage blicken und inspiziert die neue Umgebung neugierig.

Mehr Infos zum Zoo der Minis Aue: ZOO- UND TIERPARKLEXIKON

M.Schmid/zoogast.de