Inventur im Hamburger Tierpark Hagenbeck

Foto: Lutz Schnier / Hagenbeck

Keine leichte Aufgabe, die Tierpfleger Dave Nelde (23) bei der diesjährigen Zählung im Tierpark
hatte. Mit gut bestücktem Futtereimer, Klemmbrett und Stift ausgerüstet versuchte er, einen genauen
Überblick über Arten und Zahl der vielen Enten im Großen Vogelteich am Afrika-Panorama zu
bekommen. Dank der essbaren Argumente hielten sich die kooperativen Vögel so lange in der
Nähe des Tierpflegers auf, dass sie tatsächlich genau gezählt werden konnten. Von den insgesamt
16 Entenarten zählte er zehn. Das Ergebnis: 80 Tiere.

Foto: Lutz Schnier / Hagenbeck

Ganz gesittet stellten sich die beiden Kameldamen Natascha (11) und Samira (7) den
Anforderungen der Inventur. Die Überprüfung des Gewichts hatte am Vortag beachtliche 823 (Natascha) und 775 Kilogramm ergeben. Die Höhe bis zur Höckerspitze beträgt 2,23 (Natascha) und 2,16 Meter. Wesentlich handlicher war das jüngste Tier in der Inventur. Geboren am 1. März um 15 Uhr bezauberte das 1,6 Kilogramm leichte weiße Ziegenböckchen Tierpfleger und Medienvertreter
gleichermaßen. Ihm wurde spontan der Name Gandalf gegeben.
Einen guten Überblick über die afrikanische Steppe haben drei Vertreter der sehr seltenen Nordafrikanischen Rothalsstrauße. Die beiden Hennen und der Hahn sind gerade ein Jahr alt und noch lange nicht ausgewachsen. Zurzeit legen die Laufvögle etwa einen Zentimeter täglich an Höhe zu. Bis sie erwachsen sind und ihre endgültige Größe von rund 2,70 Metern erreicht haben, wird noch rund ein Jahr vergehen.
Insgesamt wurden 1857 Tiere in 211 Arten zum diesjährigen Saisonbeginn gezählt.

Quelle: PM Tierpark Hagenbeck