Kattanachwuchs im Tierpark Bochum

Foto: Tierpark Bochum

Foto: Tierpark Bochum

Bei den Kattas im Tierpark + Fossilium Bochum ist zurzeit viel los, denn gleich zwei Jungtiere haben das Licht der Welt erblickt! Ganz nach dem Motto „Ein Zwilling kommt selten allein“ freut sich das Tierpark-Team auch in diesem Jahr wieder über eine Zwillingsgeburt bei den Lemuren aus Madagaskar. In den ersten Tagen nach der Geburt klammerten sich die Jungtiere noch am Bauch der Mutter fest und waren nur anhand der prägnanten, schwarzweiß geringelten Schwänzchen zu erkennen. Mittlerweile wandern sie auch schon auf den Rücken von Mama „Babsi“, um von dort aus neugierig ihre Umgebung und Artgenossen zu entdecken.

„Unsere Katta-Chefin Babsi ist eine sehr erfahrene Mutter. Bereits seit fünf Jahren in Folge freuen wir uns über Nachzuchterfolge in unserer Lemurengruppe. Daher geht das Alphaweibchen auch diesmal wieder sehr ruhig und entspannt mit ihrem Nachwuchs um und lässt sich durch die quirligen Wanderschaften von ihrem Bauch zum Rücken und zurück nicht aus der Ruhe bringen“, erklärt Tierpflegerin Inga Riebel schmunzelnd. Die Zwillinge aus dem vergangenen Jahr, „Alison“ und „Jolly“, wurden im Zuge eines Namenswettbewerbs nach der bekannten, amerikanischen Lemurenforscherin benannt und sind mittlerweile fast so groß wie ihre ausgewachsenen Artgenossen.

Dank des jüngsten Familienzuwachses zählt die Gruppe der Kattas nun insgesamt zehn Tiere. Die geselligen Primaten mit den schwarzweiß geringelten Schwänzen sind ein Wahrzeichen ihrer Heimat Madagaskar. Aufgrund der zunehmenden Zerstörung der Regenwälder ist der natürliche Lebensraum der Kattas jedoch bedroht, sodass sie von der Weltnaturschutzorganisation (IUCN) als „stark gefährdet“ eingestuft werden. Der Tierpark + Fossilium Bochum beteiligt sich am Europäischen Zuchtbuch (ESB) für die Lemuren aus der Gruppe der Feuchtnasenaffen und leistet dadurch einen wichtigen Beitrag zu ihrer Arterhaltung. Kattas sind bekannt für ihre guten Kletterkünste. In der großzügigen, naturnah gestalteten Außenanlage des Tierparks und dem modernen, ganzjährig einsehbaren Innenbereich haben sie dazu ausreichend Platz. Geführte Gruppen können die Anlage der Kattas gemeinsam mit einem Zoobegleiter betreten und die lebhaften Affen aus nächster Nähe erleben. An ausgewählten Wochenenden sind bei schönem Wetter geführte Begehungen für alle Tierpark-Besucher in Kleingruppen möglich.

Nicht nur bei den Kattas machen sich Frühlingsgefühle bemerkbar! Eine ganze Reihe von Tierpark-Tieren erwartet Nachwuchs oder kümmert sich bereits um Jungtiere. So können Besucher beispielsweise im Streichelzoo und Haustierbereich den erst wenige Wochen alten Ziegennachwuchs beobachten. Auch die Säbelschnäbler in den Nordseewelten brüten! Insgesamt drei Nester versprechen schon bald eine volle Kinderstube. Die schwarzweiß gefiederten Tiere mit ihrem nach oben gebogenen Schnabel gehören zu den bekanntesten Limikolen, die im Wattenmeer häufig zu beobachten sind. Im Tierpark Bochum sind sie zusammen mit anderen Watvögeln, wie Kampfläufern, Kiebitzen und weißen Löfflern in der Voliere der Nordseewelten zu entdecken.

Quelle: PM Tierpark Bochum