Kleines Wunder bei den Köhlerschildkröten im Reptilium Landau

Foto: Reptilium Landau

Foto: Reptilium Landau

Es ist ja nicht selten, dass es im Reptilium Landau Nachwuchs gibt, an Weihnachten das Weißbüschelaffenbaby, kleine Leopardgeckos und auch die griechischen Landschildkröten legen regelmäßig Eier. Diese zwei Neugeborenen sind allerdings etwas ganz besonderes: Aus nur einem Ei sind gleich zwei kleine Köhlerschildkröten geschlüpft.

Was bei uns Menschen schon eher außergewöhnlich ist, grenzt in der Welt der Schildkröten bereits an ein kleines Wunder. An der Scheibe des Inkubators, in dem die Besucher den Tieren beim Schlüpfen zu schauen können stand seit drei Tagen folgende Aufschrift: “ Hier schlüpft eine Köhlerschildkröte!“. Seit gestern ist klar, dass es nicht bei der einen Schildkröte geblieben ist und die Tierpfleger haben die Wörter „Nein, Zwillinge!“ ergänzt.

Im Gegensatz zu den Menschen kann man anhand der Eier nicht erkennen, ob sich zwei Tiere das Ei teilen oder nicht. Um zu schlüpfen wird die Schale mit dem Eizahn angeritzt, so dass ein kleines Loch entsteht. Dieses wird dann so lange vergrößert, bis sich die Babys mit ihren Vorderbeinen aus der Eischale befreien können.

Wer sich das kleine Schildkrötenwunder einmal aus nächster Nähe anschauen möchte sollte in der Babystation besonders gut die Augen offen halten. Oftmals ist es bei Zwillingstieren auch so, dass eins der Tiere 8g und das Zweite 40g, also das Fünffache von seinem Geschwisterchen wiegt. Bei den eineiigen Köhlerschildkröten im Reptilium ist das allerdings nicht der Fall. Auffällig ist hier nur der Größenunterschied, eine der beiden Schildkröten ist ein paar Zentimeter kleiner als die Andere.

Quelle: PM Reptilium Landau