Knapp 1.000 Teilnehmer erlebten im Zoo Osnabrück Botanik, Gesundheit und Tiere

Foto: Zoo Osnabrück

Projektpartner der Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte veranstalteten „BoGeTi-Tag“
Botanik, Gesundheit und Tiere an nur einem Tag und Ort erleben: Am „BoGeTi-Tag“ organisierten die Projektpartner „Gesunde Stunde“, Botanischer Garten und Zoo Osnabrück mit Unterstützung der Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte am heutigen Samstag ein spannendes Aktionsprogramm für Kinder und Eltern. Schirmherr Boris Pistorius, Niedersachsens Innenminister, lobt die besondere Kooperation.
Trotz des nassen Wetters machten sich knapp 1.000 Kinder mit Mutter oder Vater von 15 bis 18 Uhr auf Entdeckungsreise durch den Zoo Osnabrück – ausgestattet mit Rallyepass, Getränken und Regenjacke. Zehn von 34 Erlebnisstationen galt es zu meistern. Tier-Pantomime, ein Barfußparcours oder Kräuterkunde standen unter anderem auf den Aufgabenzetteln der Teilnehmer des „BoGeTi-Tages“. Die „Grüne Schule“ (Botanischer Garten der Universität Osnabrück), die „Gesunde Stunde“ und der Zoo Osnabrück hatten erstmals gemeinsam diesen Tag organisiert, um Familien die vielfältigen Themen der Partner näher zu bringen und Interesse für Umwelt und Bewegung zu wecken. Der Ursprung der Aktion: Die Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte unterstützt alle Projekte bereits seit mehreren Jahren und gab die Anregung zu einem gemeinsamen Vorhaben. Boris Pistorius, Niedersachsens Innenminister und Schirmherr der besonderen Veranstaltung, würdigt das Engagement der Stiftung: „In der Arbeit der Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte ist der heutige Tag etwas Besonderes, denn die Stiftung hat für weit mehr als nur für den finanziellen Rückenwind gesorgt. Vor allem war die Stiftung als regionales Netzwerk dafür verantwortlich, dass drei Institutionen mit ähnlicher Zielsetzung sich gemeinsam im Rahmen einer Großveranstaltung präsentieren können. So befruchten sich die Institutionen, also die ‚Gesunde Stunde’, der Osnabrücker Zoo und der Botanische Garten der Universität Osnabrück mit ihren außergewöhnlichen Initiativen und Projekten gegenseitig. Ich danke der Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte deshalb einerseits für die finanzielle Unterstützung, und darüber hinaus auch für ihre hervorragende Netzwerkarbeit für die Region Osnabrück.“ Die Kooperation findet erstmalig statt, wie Hans-Jürgen Fip, Vorstandsmitglied der Stiftung, erklärt: „Im Juni 2012 haben wir unsere Projektpartner das erste Mal an einen Tisch geholt. Uns war es wichtig, dass die verschiedenen Einrichtungen mit ihren zwar unterschiedlichen, aber dennoch sich ergänzenden Themen die Zielgruppe Kinder und Jugendliche gemeinsam ansprechen. Denn das Ziel unserer Stiftung ist es junge Menschen zu fördern und ihnen einen guten Start ins Leben zu ermöglichen. Und heute können Eltern und Kinder Spannendes aus den Bereichen Ernährung, Bewegung und Umwelt erfahren.“ Die Stiftung förderte die Veranstaltung mit 3.000 Euro sowie mit Getränken.

Gelungene Zusammenarbeit der Projektpartner
Bei der Planung des gemeinsamen Aktionstages brachte jede der drei Einrichtungen ihre Kompetenzen und Organisationsstrukturen ein. „Das Projekt ‚Die Gesunde Stunde’ hat dabei einen besonderen Stellenwert“, wie Stefan Muhle, Erster Kreisrat des Landkreises Osnabrück erläutert: „Wir haben alle Familien, der am Projekt teilnehmenden Schulen eingeladen, an dem Aktionstag mitzumachen. Die Familien können an diesem Tag erleben, was die Themen Gesundheit, Botanik und Tiere verbindet.“ Die „Gesunde Stunde“ setzt sich vor allem dafür ein, dass Familien mehr Zeit ohne Fernseher oder Computer miteinander verbringen. Der Ort für die gemeinsame Veranstaltung war schnell gefunden: „Wir haben für diesen Tag gerne den Zoo mit all seinen Bewohnern zur Verfügung gestellt. Der Zoo bietet für das Programm mit einer Rallye nicht nur eine ideale Kulisse sondern auch viel Wissenswertes aus der Tierwelt“, stellt Reinhard Sliwka, Aufsichtsratvorsitzender der Zoo Osnabrück gGmbH, fest. Die Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte finanziere seit mehreren Jahren das Sprachförderprojekt „Deutsch lernen im Zoo“ und so solle der „BoGeTi-Tag“ auch ein Dankschön für die Unterstützung sein.

Rallye durch den Zoo
Zu dem Programm trugen alle drei Partner bei: An den 34 Stationen konnten die Teilnehmer Wissenswertes aus den Bereichen Ernährung, Bewegung und Umwelt erfahren und selber aktiv werden. Prof. Dr. Sabine Zachgo, Direktorin des Botanischen Gartens der Universität, erklärt: „Aufgabe der ‚Grünen Schule’ ist es, Kindern und Erwachsenen die enorme Pflanzenvielfalt zu veranschaulichen und Biologie lebendig zu machen. Sie können deshalb unter anderem Blätter und Früchte den passenden Bäumen zuordnen oder erfahren, welche Kräuter bei Bauchschmerzen helfen und wie Schokolade gemacht wird.“ Bei den Stationen der „Gesunden Stunde“ kamen die Teilnehmer fast ins Schwitzen: So standen zum Beispiel Geschicklichkeitsübungen auf dem Balancebrett oder Pedalofahren auf dem Programm. Bei den Zoo-Stationen drehte sich natürlich alles um die Tierwelt: So mussten kleine und große Forscher Tiere pantomimisch darstellen und erraten oder die Fußabdrücke den richtigen Tieren zuordnen.
Der Ehrgeiz mindestens zehn Aufgaben erfolgreich zu bewältigen war groß, schließlich winkten am Ende verlockende Preise wie diverse Aktivspiele, Gutscheine für Veranstaltungen der „Grünen Schule“ oder Freikarten für das Nettebad und den Zoo Osnabrück. Die Preisvergabe findet Ende September im geschlossenen Kreis im Botanischen Garten der Universität Osnabrück statt. Abgerundet wurde der Aktionstag durch ein gemeinsames Abendessen im Affenhaus. Auf dem Speiseplan stand eine leckere Nudel-Gemüse-Pfanne.

Wissenswertes zu den Förderprojekten
Die „Gesunde Stunde“ ist ein Familienprojekt. Das Ziel der „Gesunden Stunde“ ist es, das Bewusstsein für eine gesunde Lebensweise zu fördern. Dazu gehört eine tägliche gesunde Stunde ohne Fernseh- und Computerkonsum. Stattdessen heißt die Devise: Sport und Spiel, Bewegung, Entspannung, gesunde Ernährung sowie Beschäftigung mit der Familie. Die „Gesunde Stunde“ gibt Familien kostenlos Tipps und Anregungen und führt Aktionen an den teilnehmenden Schulen durch. Das Projekt wurde vom Gesundheitsdienst für Landkreis und Stadt Osnabrück zusammen mit dem Kinderhospital ins Leben gerufen und wird wissenschaftlich von der Hochschule Osnabrück begleitet.
Die Gründung der Grünen Schule Osnabrück erfolgte im Jahre 1993. Als Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit übernimmt sie die Aufgabe, den unterschiedlichen Besuchergruppen des Botanischen Gartens der Universität die enorme Pflanzenvielfalt zu veranschaulichen und biologische Zusammenhänge lebendig zu vermitteln. Damit möchte die Grüne Schule ihren Beitrag zur Bewusstseinsbildung über die Bedeutung der biologischen Vielfalt, deren Erhaltung und nachhaltige Nutzung leisten. Einen wichtigen Impuls erhielt sie in den letzten Jahren durch die beiden Förderprojekte „Botanik für alle“ und „Botanik in aller Munde“.
Das Projekt „Deutsch lernen im Zoo“ im Zoo Osnabrück ermöglicht Grundschülern kostenlose Zoobesuche zur Sprachförderung. Die Kinder können an Zooführungen mit dem besonderen Fokus auf Sprache teilnehmen, deren Inhalte in Form von Aufsätzen oder Referaten in den Deutschunterricht einfließen. Ziel ist es, den Wortschatz und die Sprachkompetenz der Schüler auf spielerische Weise zu verbessern.
Die drei Förderprojekte wurden von der Stiftung Stahlwerk Georgsmarienhütte im Jahr 2013 mit insgesamt 88.000 Euro unterstützt. Seit sieben Jahren unterstützt die Stiftung Projekte, die insbesondere die Vernachlässigung junger Menschen verhindern, deren Bildung fördern und die soziale Integration stärken. Sie setzt sich für Initiativen ein, die nachhaltige regionale und überregionale Beiträge für ein gelingendes Zusammenleben leisten.

Quelle: PM Zoo Osnabrück