Koalas ziehen in den Zoo Dresden ein

Koala-Männchen Mullaya – Foto: Zoo Dresden

Die Koalas kommen nach Dresden!
Eröffnung der Koalaanlage im Prof. Brandes-Haus im Zoo Dresden
Es ist geschafft und der Zoo Dresden freut sich sehr, nach langer Wartezeit endlich die Koalas begrüßen zu können. Seit Fertigstellung des Prof. Brandes-Hauses vor drei Jahren wurde auf diesen Moment hingearbeitet, die Haltungsgenehmigungen von der australischen Regierung und vom Zoo San Diego (USA) eingeholt, drei Tierpfleger zur Schulung über Umgang und Pflege der Tiere in den Zoo Duisburg geschickt und geduldig abgewartet, dass der Koala-Zoonachwuchs groß genug ist, um nach Dresden umziehen zu können. Die sympathischen Tiere, die aufgrund ihrer äußeren Merkmale auch gern mal als „Koalabären“ bezeichnet werden, sind jedoch keine Bären, sondern gehören zu den Beuteltieren.
Zwei Tiere werden nun in die insgesamt 62 Quadratmeter großen Schaugehege im Prof. Brandes-Haus einziehen und mit Eukalyptuspflanzen, die entweder aus dem Zoo-eigenen Anbau in Pirna stammen oder aus Florida (USA) bzw. aus England eingeflogen werden, versorgt.

Die beiden neuen Bewohner in der Koala-Anlage:
Koala Iraga
– männlich, geboren am 4. August 2011 im Zoo Duisburg
– er ist ein dominantes, selbstbewusstes Koala-Männchen und
an der orange-braunen Färbung des Fells um seine Brustdrüse
erkennt man, dass er bereits geschlechtsreif ist
Koala Mullaya
– männlich, geboren am 1. Juli 2012 im Zoo Duisburg
– er für sein junges Alter schon sehr selbstbewusst und hat ein freundliches
und neugieriges Wesen

Die beiden Koalas treffen bereits drei Tage vor dem geplanten Eröffnungstermin am 22. November in Dresden ein, um genügend Zeit zu haben, sich an ihre neue Umgebung zu gewöhnen. Sie werden in diesen Tagen für die Öffentlichkeit noch nicht sichtbar sein. In der ersten Woche unterstützt ein erfahrener Koala-Pfleger aus dem Zoo Duisburg die Eingewöhnung und Pflegerarbeiten im Team des Dresdner Zoos.
Vorerst wird der Zoo Dresden Männer halten, um sich in der Koala-Haltung zu beweisen. In den Folgejahren kann auf eine Zuchtgruppe umgestellt werden.

Quellen: PM Zoo Dresden / PM Zoo Duisburg / zoogast.de

1 reply to this post
  1. Ich habe Koalas bisher erst dort gesehen, wo sie von Natur aus hingehören: In AUstralien. Dorr allerdings auch nur in (so wohlwollender wie möglich) Gefangenschaft; soviel sei dazu angemerkt. Niedlich sind sie ja schon, da beißt die Maus keinen Faden ab. Aber wie so oft bei australischen Tieren sollte man sich hier nicht täuschen lassen: Die Krallen der Knuffies sind nicht zu unterschätzen.
    Die DNN haben eine ganz schöne Bilderstrecke online gestellt, in der man sich Mullays und Iraga schon vor dem nächsten Zoobesuch in Dresden einmal ansehen kann:

    Grüße

    Cori