Kölner Zoo: 100.000 Euro von den Zoofreunden:

Foto: Simon Pannock

Sechsstellig ist die Summe, die Uwe Schöneberg und Dr. Klaus Tiedeken, Vorstände der „Freunde des Kölner Zoos“, dem Kölner Zoo in dieser Woche zur Verfügung stellen konnten. Exakt 100.000 Euro haben die Mitglieder des Fördervereins das vergangene Jahr über gemeinsam aufgebracht. Zoovorstand Christopher Landsberg nahm das Geld symbolisch entgegen. „Wir freuen uns, dem Zoo auch in diesem Jahr einen bedeutenden Betrag an die Hand geben zu können. Dieser wird erneut in die Modernisierung dieses einzigartigen Stücks Köln gesteckt. Damit sowohl die tiergärtnerische Arbeit als auch der Freizeitwert für die Besucher weiterhin höchsten Standards entsprechen“, erklärten die Zoofreunde-Vorstände bei der Übergabe.

Das Geld kommt der neuen Anlage für Asiatische Wildrinder – auch Bantengs genannt – zugute. Das aufwendig mit einem modernen Warmhaus mit LED- und Fernwärmetechnik gestaltete Gehege ist die neue Zoo-Attraktion 2017. In diesem Zuge wird auch der angrenzende Spielplatz erweitert. Eröffnung ist im Sommer dieses Jahres.

Asiatische Wildrinder, auch Bantengs genannt, sind in freier Wildbahn bedroht. Der Zoo hat sich deshalb entschieden, die Tiere wieder in seinen Bestand aufzunehmen. Bereits in den Anfangszeiten des 1860 gegründeten Zoos waren Vorgänger der imposanten Bantengs Bewohner von Köln. Zwischenzeitlich hatte der Zoo die Tiere abgegeben, um Platz für den Elefantenpark zu schaffen. Die neue Anlage wird durch Wassergraben und Holzpalisaden besonders naturnah und für die Besucher gut einsehbar gestaltet. Sie liegt zwischen Elefanten-Außenanlage und Spielplatz. Letzterer wird im Zuge der Umgestaltung um eine Spielwand ergänzt – für noch mehr Möglichkeiten zum Toben und Spielen.

Das architektonisch anspruchsvolle Gesamtkonzept umfasst auch die Erweiterung des Café Almira. Es erhält eine überdachte Terrasse mit zusätzlichen Sitz- und Verzehrmöglichkeiten. Eltern können dort bei Heißgetränken und kleinen Snacks sowohl den spielenden Nachwuchs wie auch Wildrinder und Elefanten im Auge behalten. Christopher Landsberg: „Wir investieren erneut in attraktive Angebote für unsere Besucher und in die konsequente Umsetzung unseres ehrgeizigen Masterplans. Wir machen den Zoo damit an einer weiteren Stelle fit für eine erfolgreiche Zukunft.“

Quelle: PM Kölner Zoo