Kölner Zoo: Erdmännchen haben Nachwuchs

Aufgenommen im Tierpark Hellabrunn 2013 - Foto:M.Schmid/zoogast.de

Symbolbild – Foto:M.Schmid/zoogast.de

Wuselige Neubewohner im Kölner Zoo: Erdmännchen-Weibchen „Marie“ hat am 16. September drei Jungtiere geboren. Zur Welt brachte sie diese in einer selbstgegrabenen Höhle. Die 5-jährige „Marie“ hat zum letzten Mal vor fünf Monaten geworfen. Damals wie heute war sie als Zuchtweibchen nur in den ersten Tagen nach der Geburt ständig bei ihren Neugeborenen. Schon bald darauf verließ sie den Bau, um auf Nahrungssuche zu gehen. Eine gute Ernährung ist wichtig für sie, da sie die Jungtiere säugt.

Passend zum Weltmännertag: Auch die männlichen Erdmännchen übernehmen Babysitter-Aufgaben
Ist Mutter „Marie“ abwesend, bleibt immer ein erwachsenes Erdmännchen bei den Kleinen. Die sogenannten Babysitter übernehmen auch das Wärmen und Hüten. In die Babysitter-Rolle schlüpfen weibliche wie männliche Erdmännchen. Damit offenbaren die Tiere pünktlich zum heutigen Weltmännertag ein ganz fortschrittliches Geschlechterverständnis.

Seit etwa 10 Tagen gehen die neugeborenen Jungtiere regelmäßig auf die Außenanlage. Die Babysitter sind immer dabei. Bei nasskaltem Wetter kuscheln sich die Jungtiere unter den Wärmelampen zusammen. Schirme bieten Schutz vor Regen. Zwar können die Erdmännchen im Kölner Zoo jederzeit ein beheiztes Innengehege aufsuchen. Dennoch bevorzugen sie den Aufenthalt unter freiem Himmel. Dieser wird von immer mindestens einem Wächter, der auf erhöhtem Posten sitzt, nach Feinden aus der Luft abgesucht.

Quelle: PM Kölner Zoo