Kölner Zoo: Neugeborenes Elefantenjungtier wird kräftiger – Mutter weiter ablehnend

Foto: Simon Pannock

Der Zustand des in der Nacht auf Montag im Kölner Zoo geborenen Elefantenjungtiers hat sich verbessert. Der Bulle trinkt regelmäßig und wird kräftiger. Mutter „Kreeblamduan“ ist allerdings weiterhin überwiegend abweisend. Die schwach ausgeprägte Mutter-Kind-Bindung hat sich noch nicht entscheidend verstärkt. „Wir werden Jungtier und Mutter zunächst bis zum Wochenende weiter gemeinsam separieren, damit sich die erhoffte Bindung aufbaut. Das Jungtier soll dabei die Möglichkeit erhalten, regelmäßig Muttermilch aufnehmen zu können“, so Zoodirektor Prof. Theo B. Pagel.

Das Team der Kölner Elefantenpark-Tierpfleger wird bis dahin weiterhin eine Sonder-Nachtwache einrichten. Nach dem Wochenende werden die Verantwortlichen des Zoos entscheiden, welche Maßnahmen in Folge zu treffen sind. Dies ist abhängig von der weiteren Entwicklung und heute noch nicht absehbar. Der Zoo informiert, sobald der weitere Fortgang klar ist.

Der Innenbereich des Kölner Elefantenparks bleibt zunächst geschlossen. Besucher können alle anderen Tiere der Elefantenherde wie gewohnt auf der Außenanlage, die in den Sommermonaten der bevorzugte Aufenthaltsort der Elefanten ist, sehen.

Quelle: PM Kölner Zoo

Schreibe einen Kommentar