Kongo-Blauducker neu im Zoo Duisburg

Foto: Zoo Duisburg / I. Sickmann

Eine Schulterhöhe von gerade einmal 37 Zentimeter haben die zwei neuen Bewohner im Zoo Duisburg. Aus den Niederlanden reiste das KongoBlauducker-Pärchen in das Ruhrgebiet. Damit ist der Zoo Duisburg derzeit die einzige Einrichtung in Deutschland, in welchem diese Tierart zu sehen ist.

Nahe des Duisburger Äquatoriums teilen sich die zwei Kongo-Blauducker ein Gehege mit den Ostafrikanischen Bongos, einer waldlebenden Antilopenart. „Es ist schon, die großen Bongos mit den deutlich kleineren Blauduckern auf der Anlage zu sehen“, freut sich Johannes Pfleiderer, zoologischer Leiter in Duisburg, über seine neuen Schützlinge.

Zwar sind Kongo-Blauducker derzeit nicht vom Aussterben bedroht, die Population im Freiland nimmt durch die Abholzung der Tropenwälder und die Jagd aber zunehmend ab. „Wir haben uns daher bewusst für diese in Europa selten gezeigte Tierart entschieden und möchten einen Beitrag leisten, einen zukunftsfähigen Zoobestand aufzubauen“, erläutert Pfleiderer.

Quelle: PM Zoo Duisburg

Schreibe einen Kommentar