Lama-Nachwuchs im Zoo Hannover

Foto: Zoo Hannover

Vater Sindbad ist cremeweiß, Mutter Sarotti (wie der Name schon sagt) schokoladenbraun. Eigentlich müsste ihr Nachwuchs also farblich eine Kakao-mit-Sahne-Mischung sein. Eigentlich.
Lama-Fohlen „Pippa“ hingegen schlägt sich auf die Seite der Mutter und präsentiert sich bis zu den Fußknöcheln im dunkelbraunen Flausch. Dezente Akzente setzt sie allerdings an den Füßen, die grau meliert sind, und hebt sich damit dann doch gekonnt von beiden Elternteilen ab.
Pippa kam 12. August zur Welt. Die ersten Tage wich das Fohlen nicht von der Seite ihrer Mutter. Mittlerweile hat Pippa ihre Scheu abgelegt und gibt sich frech und überaus neugierig. Nicht immer zur Freude der Wasserschweine, mit denen sich die Lamas die Südamerika-Anlage teilen. Pippa liebt es, den großen Nagetieren zu folgen. Wenn die lieber unter sich sind, machen sie das, was Wasserschweine
sowieso am liebsten tun: Sie verziehen sich ins Wasser. Macht nichts, Pippa wartet dann geduldig, bis ihre pudelnassen Spielkameraden wieder an Land kommen. Lama-Fohlen wiegen bei der Geburt zwischen 8-16 kg und bleiben bis zu achtMonate bei ihrer Mutter.

Quelle: PM Zoo Hannover