Leopardentaufe im Erlebnis-Zoo Hannover

Foto: Zoo Hannover

Der erste Ausflug der am 26. Mai geborenen Leoparden-Kinder in die Außenanlage war spannend. Nasses Gras, Wasser, Bäume zum Kratzen und Klettern – alles unbekannte Elemente in ihrem erst kurzem Leopardenleben. Mittlerweile kennen sie die neue Umgebung nur zu gut, nicht immer zur Freude der Tierpfleger. Sie haben jeden Winkel der Anlage untersucht und dabei tolle Verstecke gefunden. Gerade dann, wenn es eigentlich in den Stall gehen soll, sind die Mini-Leoparden nur schwer aufzufinden.
Den Tierpflegern bleibt in dieser Situation nichts anderes übrig, als die kleinen Kratzbürsten zu rufen. Ihre bisherigen Rufnamen „Kleiner“, bzw. „Kleine“ waren dabei nicht förderlich. Die drei fühlten sich offensichtlich nicht angesprochen, blieben so lange in ihrem Versteck, bis es endlich Mutter Saia zu bunt wurde und sie einen nach dem anderen am Schlafittchen in den Stall trug. Es wurde höchste Zeit, dass die beiden Katzen und der Kater richtige Namen bekommen. Am Donnerstag war es endlich soweit, die kleinen Leoparden wurden getauft. Die Shell Partner S&R Nemes GmbH, Schepaniec Tankstellen GmbH und Ihre Steuerberaterkanzlei C.Förster & Kollegen tauften ihr Patenkind Emilija. „Wir freuen uns, mit einer Patenschaft für das Leopardenbaby „Emilija“ den Erlebnis-Zoo Hannover unterstützen zu können“, so einer der Geschäftsführer Carsten Förster. Die Naturstein Krause GmbH übernahm die Patenschaft des kleinen Katers, der in Zukunft auf den Namen Filou hören soll. „Wir sind stolz darauf, die Patenschaft des kleinen Leopardenbabys Filou übernehmen zu dürfen. Es freut uns, dass wir somit der Leopardenfamilie ein tolles Jahr im Zoo Hannover ermöglichen können und wir hoffen, dass alle Zoobesucher unsere Freude an dem Kleinen teilen können“, so Anika Hein, kaufmännische Angestellte bei der Naturstein Krause GmbH. Den Namen für das zweite Leoparden-Mädchen vergaben die Tierpfleger. Die kleine Katze heißt nun Laila und ist noch auf der Suche nach einem Paten. Zur Taufe bekamen Filou, Emilija und Laila eine besonders leckere Überraschung. Futtermeister Thomas Severitt hat die Namen der drei Leoparden-Kinder mit Zuckerguss auf Kürbisse geschrieben und die ausgehöhlten Früchte mit Mett und Katzenfutter gefüllt. Vielleicht verinnerlichen sie ihre Namen so am schnellsten und fühlen sich demnächst auch angesprochen, wenn die Tierpfleger mal wieder nach ihnen rufen.

Unsere Leopardenfamilie
Am 26. Mai brachte Saia drei Jungtiere zur Welt. Das erste kam um 18.20 Uhr, das zweite anderthalb Stunden später, das dritte in der Nacht: zwei Mädchen, ein Junge, alle gerade mal 500 Gramm schwer. Vater aller drei Kinder ist Arat. Saia und ihr Nachwuchs blieben die ersten Wochen allein in der Wurfbox hinter den Kulissen. Leoparden sind äußerst sensibel, was ihren Nachwuchs betrifft, Störenfriede schätzen sie nicht. Also beobachteten die Pfleger die Jungtiere nur über einen Monitor. Aber wie schon bei ihrem ersten Nachwuchs vor drei Jahren, zeigte sich Saia von Anfang an als sehr gute Mutter, die sich rührend um ihren Nachwuchs kümmert.
Die Leoparden-Jungtiere erobern jetzt ihre Welt im Palastgarten des Maharadschas. Zahlreiche hoch gelegene Aussichtsplätze und dichter Bambus als Rückzugsort machen den Palastgarten zu einem Abenteuerspielplatz für Großkatzen. Baugerüste aus Bambus dienen als Kletter- und Schleichpfade, in Amphoren können Gewürze oder Fleischstückchen zur Beschäftigung der Leoparden versteckt werden und der
Springbrunnen ist ein ewiger Quell zum Spielen und Wassertropfen-Jagen.

Patenschaft
Die Patenschaft für Emilija, eines der Leoparden-Mädchen, haben die Shell Partner S&R Nemes GmbH, Schepaniec Tankstellen GmbH und Ihre Steuerberaterkanzlei C.Förster & Kollegen übernommen. Die Naturstein Krause GmbH übernahm die Patenschaft für den kleinen Kater und taufte ihn auf den Namen Filou.
Für Laila, das zweite Leoparden-Mädchen, wird noch ein Pate gesucht.

Quelle: PM Zoo Hannover