Letzter Afrikanischer Elefant verlässt Zoo Osnabrück

Elefantenbulle Tutume lebte zehn Jahren im Zoo Osnabrück und reifte in dieser Zeit zu einem jungen Erwachsenen – Foto: Zoo Osnabrück / Daniel Menken

Am Freitag hieß es noch einmal Abschied nehmen im Elefantenrevier des Zoo Osnabrück: Bevor die zwei Asiatischen Jungbullen aus Hannover nächste Woche eintreffen, reiste der letzte Afrikanische Elefant am Schölerberg ab.

Der 14jährige Tutume lebt in den nächsten Wochen im Serengetipark Hodenhagen, bevor es für ihn in den Granby Zoo nach Kanada geht. „In Nordamerika suchen die Zoos händeringend nach Afrikanischen Elefantenbullen für eine erfolgreiche Zucht – hier spielt Tutume eine wichtige Rolle für die
Erhaltung der Tierart“, erklärt der Osnabrücker Zoodirektor Prof. Michael Böer. Der Transport verlief ruhig: Mit Runkeln, Kohlrabi und anderen Leckereien lockten die Elefantenpfleger Tutume in die große Transportkiste. Nach circa einer Stunde, gegen 10 Uhr, stellte er seinen letzten Hinterfuß hinein, die Tür ging zu und der Container wurde mit einem Kran auf den LKW gestellt. Gegen 13 Uhr kam Tutume in Hodenhagen an, wo er gleich eine Portion Heu verspeiste.

Tutume war 2003 im Alter von vier Jahren vom Berliner Zoo nach Osnabrück umgezogen. 2006 folgte ihm seine Halbschwester Matibi – die beiden waren sich jedoch nie ganz grün. Revierleiter und Elefantenpfleger Detlef Niebler kennt den Dickhäuter besonders gut: „Tutume ist ein sehr verträumter Elefant. Seine Schwester konnte ihn deswegen auch ziemlich piesacken. Er zog meistens den Kürzeren oder verkrümelte sich lieber sofort.“ Trotz so mancher Rangelei reifte der kleine Tutume in seinen zehn Jahren in Osnabrück langsam zu einem jungen Erwachsenen. Am liebsten spielte Tutume mit seinem Bungee-Ball, jedoch nur bei schönem Wetter: „Tutume ist ein Schön-Wetter-Elefant. Morgens streckte er zunächst seinen Rüssel aus dem
Elefantenhaus, um die Temperatur zu prüfen. War das Wetter nicht gut, blieb er lieber drinnen“, lacht Niebler.

Die Tierpfleger im Elefantenrevier blickten dem Transporter auf seinem Weg Richtung Hodenhagen wehmütig hinterher, denn der sanfte Tutume war ein Liebling der Zoomitarbeiter. „Aber wir freuen uns auch schon auf die Asiatischen Elefantenbullen Nuka und Dinkar, die nächste Woche aus Hannover hier eintreffen werden“, so Niebler. Sicherlich können die beiden Rabauken auch den Abschiedsschmerz von so manchem Zoobesucher ein wenig mildern.

Quelle: PM Zoo Osnabrück