Löwin Kiri verläßt den Zoo Frankfurt

Löwin KIRI – Foto: Michael Leibfritz/Zoo Frankfurt

Löwin KIRI geht auf Reisen
Etwas mehr als zwölf Jahre lebte die Asiatische Löwin KIRI, die 1999 im Zoo von London geboren wurde, in Frankfurt. Jetzt zieht sie um in den Parc des Félins nach Frankreich. Kater KASHI soll aber nicht alleine bleiben. Im Frühjahr wird er eine neue Partnerin bekommen.
Am heutigen Dienstag sagt der Zoo „Adieu und gute Reise“ zu KIRI, die von ihrer Pflegerin Claudia Löschmann in den Parc des Félins nach Nesles in Frankreich gebracht wird.
„Dort“, so erklärt Zoodirektor Professor Dr. Manfred Niekisch, „wird KIRI in einer neu aufgebauten Gruppe Asiatischer Löwen ihren Lebensabend verbringen, denn mit 14 Jahren ist sie schon eine Seniorin.“
Im Rahmen des Europäischen Erhaltungszucht – Programms EEP wird der Zuchtbuch – Koordinator eine neue Partnerin für Löwenmann KASHI auswählen. Im Frühjahr 2014 soll das neue Weibchen dann nach Frankfurt kommen.
„Wir wissen also noch nicht, woher die Löwin kommen wird“, sagt Niekisch. Asiatische Löwen werden in der Roten Liste der IUCN als „vom Aussterben bedroht“ eingestuft. Ihre Anzahl im Freiland wird auf 250 bis 300 Individuen geschätzt. Einst erstreckte sich das Verbreitungsgebiet des Asiatischen Löwen von Südeuropa über den Mittleren bis in den Nahen Osten. Heute kommt er nur noch im Gir-Nationalpark im indischen Staat Gujarat vor.
„Es ist daher wichtig“, so Niekisch, „dass wir uns mit KASHI weiterhin an der Zucht beteiligen. Denn es liegt schon 10 Jahre zurück, dass unsere beiden Löwen Nachwuchs hatten.“ 2003 hatte KIRI die Löwenbabys JUNA und JOY zur Welt gebracht.

Am Nachmittag des 15.10.2013 ist KIRI gut in Frankreich angekommen. Den Transport hat sie gut überstanden und ihre Pflegerin ist ganz begeistert, von der schönen Anlage und der neuen Löwen-Gruppe im Parc des Félins.

Quelle: PM Zoo Frankfurt / zoogast.de