Mähnenrobben in Hellabrunn gehen mit dem Nachwuchs baden

Foto: Tierpark Hellabrunn/Marc Müller

Foto: Tierpark Hellabrunn/Marc Müller

Mähnenrobben sind selten in europäischen Zoos zu beobachten. Umso größer ist in Hellabrunn die Freude über den diesjährigen Nachwuchs bei diesen südamerikanischen Seelöwen. „Auch wenn die Zucht beinahe jedes Jahr klappt, ist dieses Jahr mit gleich drei Jungtieren ein besonders erfolgreiches“, freut sich Zoodirektor Rasem Baban über den Baby-Boom.

Die kleinen Robben sind am 13., 14. und 19. Juli zur Welt gekommen. Die Älteste der drei ist von ihrem Tierpaten, der Firma Nestlé Schöller GmbH, auf den Namen Peaches getauft worden. „Wir freuen uns sehr über die Patenschaft für Peaches und die Möglichkeit, die weitere Entwicklung der kleinen Seelöwendame aktiv zu unterstützen“, nimmt Nestlé Schöller die Patenschaft gerne an. Peaches` Mutter ist die ebenfalls in Hellabrunn geborene Ina.

Die anderen zwei Robbenkinder haben aktuell noch keine Paten. Die Mutter des am 14. geborenen Seelöwenjungtiers ist die 19-jährige Nixie, die so gut auf ihr Junges aufpasst, dass die Tierpfleger dessen Geschlecht noch nicht ausmachen konnten. Gleichfalls 19 Jahre alt ist Tania, die Mutter von Peggy, dem Nesthäkchen, das am 19. Juli geboren ist. Bei allen drei Jungtieren kommen die zwei Seelöwenbullen Pepe und Howie als Vater in Frage.

Da die Weibchen nach der Geburt direkt wieder empfängnisbereit sind, besteht in freier Natur die große Gefahr, dass die Jungtiere kurz nach der Geburt von den über 300 Kilogramm schweren Männchen erdrückt werden. Deshalb sind die Mütter mit ihrem Nachwuchs in den ersten Wochen nach der Geburt im Tierpark Hellabrunn von den Männchen getrennt.

Nachdem die Kleinen aber erste Schwimmübungen im Innenbecken machen konnten und nicht mehr so eng bei der Mama bleiben, können sie jetzt auf die Außenanlage zum Rest der Gruppe und werden von ihren Müttern vorsichtig an das tiefere Wasser gewöhnt. Dabei kann man gut die unterschiedlichen Charaktere der kleinen Robben beobachten. Während gerade Peggy, das jüngste Seelöwenbaby, sehr neugierig und mutig ist, bewegt sich Peaches vorsichtiger und schüchterner auf der Anlage. Das noch namenlose, mittlere Seelöwenkind nutzt die Gelegenheit, um sich zum ersten Mal etwas von seiner Mutter zu entfernen. Alle drei kommen aber immer wieder zurück zu ihrer Mama, um Muttermilch zu trinken.

Quelle: PM Tierpark Hellabrunn