Mally findet im Serengeti-Park sein neues Zuhause

Foto: Serengeti-Park Hodenhagen

Nachdem das prominenteste Weißschulterkapuzineräffchen am vergangenen Sonntag dem Serengeti-Park Hodenhagen übergeben wurde, befindet es sich nun in einer noch drei Wochen andauernden Quarantäne. Das Justin-Bieber-Äffchen wird hier sein zukünftiges Zuhause finden. In dem Park in Niedersachsen lebt seit 1995 die einzige Weißschulterkapuziner-familie in Deutschland. In diese wird Mally nach der Quarantäne behutsam integriert.

Als am 17. Mai 2013 feststand, dass Mally in Deutschland bleiben wird, hat sich das Bundesamt für Naturschutz für eine dauerhafte Unterbringung im Serengeti-Park entschieden. Dr. Fabrizio Sepe, Geschäftsführer des Serengeti-Parks: „Wir freuen uns sehr über den Zuwachs und bedanken uns beim Bundesamt für Naturschutz für das entgegengebrachte Vertrauen. Wir bereiten alles Notwendige vor, um Mally einen bestmöglichen Übergang in sein neues Zuhause und eine reibungslose Zusammenführung mit seinen Artgenossen zu ermöglichen.“
Der erst 23 Wochen alte und noch 1,3 Kilogramm leichte Affenjunge ist wohlauf und befindet sich in sehr guter Verfassung. Aufgrund gesetzlicher Vorgaben muss er zunächst in eine noch 25-tägige Quarantäne. In dieser Zeit wird er von seiner Pflegerin Jenny Niewöhner (29) betreut. Danach wartet seine neue Affenfamilie auf ihn.

Der Park verfügt über langjährige Erfahrung in der Pflege von Weißschulter-kapuzineraffen. Die neue Familie besteht aus drei Männchen und drei Weibchen. Gerade erst im Februar 2013 kam die kleine Affendame Molly im Park zur Welt. Sie ist damit in etwa im gleichen Alter wie der Neuzugang.

„Das passt sehr gut. Wir sind überzeugt, dass die Eingliederung reibungslos verlaufen wird“, so Dr. Fabrizio Sepe weiter. „Mally stammt zudem aus einer völlig anderen Zuchtgruppe. Diese Auffrischung ist von großem Vorteil für die weitere Entwicklung unserer bestehenden Affengruppe“.

Quelle: PM Serengeti-Park Hodenhagen