Mantelaffe Lubaya ist zurück im Zoo Osnabrück

Lubaya wird in den Keller gelockt. – Foto: Zoo Osnabrück / Lisa Josef

Das Mantelaffenweibchen Lubaya, das vor knapp zwei Wochen aus ihrem Gehege im Zoo Osnabrück ausgebüxt war, ist wieder sicher und wohlbehalten zuhause. Heute Vormittag lockten Zoomitarbeiter sie in einen Keller eines Familienhauses am Schölerberg.

„Wir sind sehr froh, dass Lubaya wieder wohlbehalten zurück in unserer Obhut ist. Der Ausflug war für sie sicherlich spannend, aber sie wirkte doch etwas erschöpft“, berichtet Tobias Klumpe, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Zoos. Am Mittwochvormittag konnten Zoomitarbeiter Lubaya mithilfe von Futter und Wasser in einen Keller eines Familienhauses in unmittelbarer Umgebung des Zoos locken. Als um 9:40 Uhr die Kellertür hinter der Ausreißerin geschlossen war, rückte Zootierarzt Thomas Scheibe mit zwei Kollegen aus. Mithilfe eines Keschers konnte er Lubaya schnell in die mitgebrachte Transportkiste setzen. „Sie war ganz ruhig und friedlich. Lubaya hatte großen Durst und war vielleicht froh, dass sie nun wieder alles bekommt, was sie benötigt“, so Klumpe. Damit das Zooteam sicherstellen kann, dass es der inzwischen deutschlandweit bekannten Ausreißerin gut geht, muss Lubaya zunächst in Quarantäne bleiben. „Wir beobachten sie in den nächsten Tagen ganz genau und werden eine Kotprobe zur Untersuchung nehmen. Das Wichtigste ist nun, dass wir mit der artgerechten Ernährung, Laub, die empfindliche Magen-Darmflora wieder aufbauen“, berichtet Klumpe. Während Lubaya sich erholt, klärt das Zooteam, was mit dem Affenweibchen passiert. „Dass die Ausreißerin in ihre Gruppe zurückkehrt, ist eher unwahrscheinlich, denn irgendetwas hat sie dazu veranlasst, für längere Zeit ihren Artgenossen den Rücken zuzukehren“, vermutet der wissenschaftliche Mitarbeiter. „Wir danken auf jeden Fall allen Anwohnern für ihre Mithilfe. Sogar Kartoffeln und Reis haben sie extra für Lubaya gekocht und verteilt.“

Lubaya war am 26. September 2013 aus ihrem Gehege geklettert und erkundete seitdem die Umgebung des Zoos. Da von Mantelaffen keine Gefahr für Menschen ausgeht und das Tier genügend Nahrung im Wald des Schölerbergs fand, hoffte der Zoo zunächst, dass sie von alleine zu ihrer Gruppe zurückkehrt. Als dies nicht passierte, versuchten die Zoomitarbeiter in den letzten Tagen Lubaya mithilfe von Futter anzulocken.

Quelle: PM Zoo Osnabrück

1 reply to this post