Mara-Nachwuchs im Zoo Dortmund

Foto: SP

Nummer 3 ist da: Bereits zum dritten Mal in diesem Jahr gibt es Nachwuchs bei den Großen Maras im Zoo Dortmund. Erstmalig gesichtet wurde das Jungtier am 15. September. Zu sehen ist es gegenüber der großen Südamerikawiese im Zentrum des Zoos, wo die Maras zusammen mit den Guanakos leben. Dort dürfen sie nach Herzenslust Höhlen graben und so ihren Lebensraum gestalten.

Große Maras sind hochbeinige Riesennagetiere aus der Familie der Meerschweinchen. Ausgewachsene Maras werden bis zu 15 Kilogramm schwer und 75 Zentimeter lang (ohne Schwanz). Mit ihren deutlich verlängerten Hinterbeinen sind sie sehr gute Läufer und Springer. Ihr dichtes, borstig wirkendes Fell hat eine graubraune Färbung mit heller Bauchseite. Vor allem dank ihres recht großen Kopfes mit den großen Augen erscheinen die Mara-Jungtiere als „süß“.

In ihrer Heimat Südamerika bewohnen die Großen Maras Erdhöhlen in den Pampas. Sie ernähren sich vornehmlich von Gräsern und Kräutern, Samen und Früchten. Wie Meerschweinchen können neugeborene Maras sofort laufen und sehen. Sie wachsen schnell heran und sind schon bald nicht mehr von den Erwachsenen zu unterscheiden. Gesäugt werden die Jungtiere rund 75 Tage lang.

Quelle: PM Stadt Dortmund