Mohrenmaki-Nachwuchs im Zoo Dresden

Foto: Zoo Dresden / Heike Benedict

Ihren Namen hat die Kattainsel im Zoo Dresden beibehalten, schließlich leben auf der begehbaren Anlage noch immer drei der auffällig schwarz-weiß gezeichneten Kattas, die seit dem Film „Madagaskar“ fast jedes Kind kennt. Das Hauptaugenmerk liegt jedoch auf einer anderen Lemurenart. Im Frühjahr 2017 kam ein junges Pärchen Mohrenmakis nach Dresden, um mit dieser weitaus stärker bedrohten Lemurenart zu züchten. Die Population der aus Nordmadagaskar stammenden Mohrenmakis ist in den vergangenen Jahren drastisch zurückgegangen. Dies ist hauptsächlich in der Zerstörung des natürlichen Lebensraums begründet. In Madagaskar verschwindet der Regenwald schneller als irgendwo anders auf der Welt.

Ihre Haltung hat bereits eine lange Tradition in Dresden, die nun auch erfolgreich wiederbelebt wurde: Am 9. April wurde ein weibliches Jungtier geboren. Für die Tierpfleger war das Geschlecht schnell bestimmbar, da weibliche Neugeborene weiße Ohrbüschel vorweisen. Im Moment klammert sich das Jungtier, welches bis zum 6. Monat gesäugt wird, ausschließlich an Mutter Dori. Ab der 7. oder 8. Woche wird sich das Jungtier dann gelegentlich von der Mutter lösen und auch mal allein auf der Anlage unterwegs sein.

Bis dahin ist es eher schwierig das Jungtier zu Gesicht zu bekommen, da sich die Mohrenmakis eher dezent im hinteren Teil der Anlage aufhalten. Lediglich zu den täglichen Futterrationen, welche im Übrigen exakt abgewogen werden, wagen sie sich auch einmal in die Nähe der Besucher.

Mohrenmakis unterscheiden sich im äußeren Erscheinungsbild nicht nur von den Kattas sondern auch untereinander deutlich voneinander. So ist Dori gut an der bräunlichen, am Bauch bis weißgrauen Fellfärbung zu erkennen, während Nemo komplett schwarz gefärbt ist. Die beiden aus Berlin und Augsburg stammenden Tiere leben seit April 2017 in Dresden und sind mit drei und vier Jahren ein noch relativ junges Zuchtpaar. Mohrenmakis können bis zu 30 Jahre alt werden. Im März 2018 ist im Zoo Dresden ein älteres Mohrenmaki-Weibchen kurz vor Vollendung ihres 31. Lebensjahres verstorben. Damit beschränkt sich die Haltung im Zoo Dresden nun ausschließlich auf die kleine Mohrenmaki-Zuchtgruppe auf der Kattainsel.

Quelle: PM Zoo Dresden