Nachwuchs bei den Flachland-Gorillas im Erlebnis-Zoo Hannover

Foto: Erlebniszoo Hannover

Foto: Erlebniszoo Hannover

Ganz behutsam setzt Gorillaweibchen Zazie die linke Hand beim Gehen auf den Boden. Darin versteckt: ein winziges Knäuel, das sich mit zarten Fingern gut an ihrem Arm festhält. Freitagmorgen, 4. September 2015, brachte Zazie ihr Baby im Urwaldhaus des Erlebnis-Zoo Hannover zur Welt und hält es seitdem dicht an sich gedrückt – so dicht, dass ein Blick auf das unterscheidende Körpermerkmal erst nicht möglich war. Aber jetzt steht es fest: Zazies Baby ist ein Junge!

Aber ob männlich oder weiblich, scheint dem Rest der Gorillafamilie ohnehin egal zu sein. Wenn das Fell-Bündel sich hin und wieder bewegt und sein kleines Gesicht zeigt, sind alle hin und weg: Die Geschwister Kala und Mayumi möchten das Baby am liebsten gleich adoptieren und selbst Vater Buzandi grunzt zufrieden.

Was soweit vom „Bündel“ zu erkennen ist: Das zierliche Baby hat lange schlanke Arme, dicht am Kopf liegende Haare, ein ziemlich rundes Gesicht und wiegt geschätzt 2.000 Gramm. Die nächsten Wochen wird es in den Armen seiner Mutter verbringen, immer eng an deren Körper gedrückt.

Wie neugeborene Menschenbabys auch, verschläft es fast den ganzen Tag. Etwa alle zwei Stunden wird es gesäugt, dann wird weiter geschlafen. Mit etwa drei Monaten kann es dann selbständig krabbeln, mit viereinhalb Monaten auf allen Vieren laufen.

Westliche Flachlandgorillas gehören zu den stark bedrohten Tierarten. Mit der Nachzucht im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramm hofft der Erlebnis-Zoo, die Art vor dem Aussterben zu bewahren. Die Kinder der hannoverschen Gorillas leben heute in Spanien, in Frankreich und Stuttgart. Zazies Baby ist der erste Nachwuchs in Hannover seit 2012.

Quelle: PM Erlebnisszoo Hannover