Nachwuchs bei den Geparden im Allwetterzoo Münster

Foto: Allwetterzoo Münster

Namoja hat alle Pfoten voll zu tun: Die junge Gepardin im Allwetterzoo hat gleich fünf Jungtiere zu hüten! Am 5. April kamen die kleinen Raubkatzen auf die Welt. Die ersten Tage verbrachten sie in einer Hütte mit Fußbodenheizung. Doch nach neun Tagen entschied sich die Mutter für einen Umzug ins Freie! Namoja schleppte ein Jungtier nach dem anderen über die große Freianlage am Zoo-Kanal. Dort liegt sie nun mitsamt Nachwuchs, zwar geschützt durch Sträucher – aber doch zu sehen.

Die Gepardin Namoja lebt erst seit einem Jahr im Allwetterzoo. Geboren wurde sie am 23. April 2008 im Tierpark Bernburg. Vater der Fünflinge ist Jabari, der am 4. September 2008 im Zoo Salzburg auf die Welt kam. Am 4. und 5. Januar waren die beiden Geparde zusammen, Jabari hat zweimal gedeckt. Der Erfolg hat sich nun nach 92 Tagen Tragzeit eingestellt! Für Namoja ist es die erste Aufzucht von Jungen, die sie fast schon routiniert und vor allem sehr ruhig bewältigt. Doch sie wird bald noch mehr aufpassen müssen, denn die kleinen Geparde krabbeln bereits auf ihren kurzen Beinen um die Mutter herum und werden von Tag zu Tag unternehmungslustiger.

Im Allwetterzoo sind die Bedingungen für die Zucht der hoch bedrohten Geparde optimal. Eine insgesamt 7.500 qm große Anlage mit vier separaten Bereichen erlaubt die getrennte Haltung von Kater und Katze. Geparde leben auch in Afrika als Einzelgänger. „Hitzig“ wird eine Gepardin nur dann, wenn ein Kater in der Nähe ist. Sie zeigt auch nicht die für andere Katzenarten typische „Rolligkeit“. Damit fehlen sichtbare Anzeichen für den richtigen Zeitpunkt, zu dem Katze und Kater zusammen treffen sollten. Den passenden Termin bestimmt allein der Kater; denn nur er kann die hormonelle Veränderung im Urin der Katze und damit deren Empfängnisbereitschaft erkennen. Der Zoo Münster betreibt deshalb ein regelrechtes „Zuchtmanagement“: In den Bereich, den der Kater tagsüber bewohnt, kommt nachts die Katze. Kehrt der Kater morgens zurück, kontrolliert er die Stellen, an denen die Katze in der Nacht uriniert hat. Ist die Katze kurz vor dem Eisprung, ruft der Kater laut und fordernd nach ihr. Dann lassen die Pfleger die Tiere zusammen – und nach gut drei Monaten werden Geparde geboren!

Quelle: PM Allwetterzoo Münster