Nachwuchs bei den Giraffen in Leipzig

Foto: Zoo Leipzig

Am Samstagabend gegen 21.00 Uhr wurde endlich der kleine Langhals von Giraffendame Gusti (geb. am 09.01.2002 in Usti nad Labem, seit 2004 in Leipzig) geboren. Seit Wochen fieberte der Zoo Leipzig der Geburt entgegen. Die Tierpfleger erfuhren von dem Neuankömmling erst am Sonntagmorgen zum Dienstbeginn und konnten sich über einen gesunden Giraffenbullen freuen. In den letzten Tagen haben sich die Anzeichen einer bevorstehenden Geburt verdichtet, dementsprechend wurden alle Vorkehrungen getroffen: Gusti wurde rechtzeitig von der Herde getrennt und in einen mit Stroh ausgelegten eigenen Stall gebracht. „Die Auswertung der Kameraüberwachung zeigt eine völlig unkomplizierte und rasche Geburt. Bereits gegen 23.00 Uhr unternahm das Kalb die ersten Trinkversuche und scheint überhaupt ein recht fideles Kerlchen zu sein, wie wir uns auch bei der heutigen Jungtierprophylaxe am Morgen überzeugen konnten. Stolze 71 kg bringt der Bulle auf die Waage und misst 1,80 Meter“, fasst Senior Kurator Gerd Nötzold die Geschehnisse seit der Geburt zusammen. Vater des kleinen Langhalses ist Giraffenbulle Max (geb. am 27.9.1995 in Leipzig).

Für den Zoo Leipzig ist es der erste Nachwuchs einer Rotschildgiraffe (giraffa camelopardalis rotschildi) seit 2012. „Das Jahr mit einem Giraffenjungtier einzuläuten, erfreut uns sehr. Bislang kümmert sich Gusti umsichtig und kundig um ihren Nachwuchs, und wir hoffen, dass sich die Mutter-Kind-Bindung in den nächsten Tagen gut ausprägt, beide sich von den Strapazen der Geburt erholen und wir sie bald mit der 7-köpfigen Herde zusammenbringen können“, so Zoodirektor Prof. Dr. Jörg Junhold. Für die Besucher werden die beide Tiere in den nächsten Tagen eingeschränkt zu sehen sein.

Quelle: PM Zoo Leipzig