Nachwuchs bei den Kaschmirziegen im Tierpark Goldau

Kaschmirziegen - Foto: Tierpark Goldau

Kaschmirziegen – Foto: Tierpark Goldau

Lebenslustige Kaschmirzicklein begeistern im schweizer Natur- und Tierpark Goldau

Sechs muntere Zicklein, weiss, grau und fast schwarz, springen über Stock und Stein. Die ältesten drei wurden zusammen mit einem Geschwister als Vierlinge Mitte Mai geboren. Vierlinge sind bei Ziegen äusserst selten. Sie mussten sich die Zitzen der Mutter teilen. Ein Junges war zu schwach und starb. Ende Mai und Anfang Juni gebaren zwei weitere Mutterziegen Zwillinge und ein Zicklein.

Die grossen Temperaturschwankungen der letzten Wochen ertragen die Kaschmirziegen gut. In ihrer ursprünglichen Heimat, dem zentralasiatischen Hochland, haben sie sich an Extremtemperaturen von minus 40 bis plus 40 Grad Celsius gewöhnt. Die feine Unterwolle, die aus Haaren von wenigen Tausendstelmillimetern Durchmesser besteht, schützt die Ziegen auch gegen extreme Temperaturschwankungen bestens. Was die Kaschmirziegen hingegen nicht gut ertragen, ist Nässe. Das Haarkleid enthält wenig Fett und ist kaum wasserabstossend. Aus diesem Grund suchen sich die Kaschmirziegen bei Regen gerne einen Unterstand.

Ein Dutzend, den Kaschmirziegen verbundene Enthusiasten, gründeten am 23. Mai 2009 den Verein Alpine Cashmere Association. Ziel der Vereinigung ist die Förderung der Kaschmirziegenzucht und hochwertiger Produkte aus Wolle, Milch, Fell und Fleisch. Ein hoher Qualitätsstandard von Verarbeitung und Produkten ist den Mitgliedern ebenso ein wichtiges Anliegen, wie das Wohl der Tiere und die Würde von Mensch, Tier und Natur. Jedes Jahr im Mai findet seither ein «Alpine Cashmere Day» statt, an dem die Besuchenden beim Kämmen der Ziegen zuschauen können. Es gibt jeweils feinen Käse und Wurstwaren zu genießen.

Quelle: PM Natur- und Tierpark Goldau