Nachwuchs bei den Kugelgürteltieren im Tierpark Chemnitz

Foto: Tierpark Chemnitz / Jan Klösters

Seit Ende vergangenen Jahres gibt es Nachwuchs bei den Kugelgürteltieren im Tierpark Chemnitz. Mutter „Piepe“ hat ein Jungtier geboren. Für sie und Vater „Pacho“ ist es der erste gemeinsame Nachwuchs, da „Pacho“ erst im August 2019 in den Tierpark kam. Die Pfleger fanden das Jungtier in der Schlafkiste des Weibchens. Mit nur 99 Gramm Geburtsgewicht liegt es heute bei 721 Gramm, was vollkommen normal ist. Es ist gesund und munter. Das Geschlecht ist noch nicht sicher bestimmt. Ein erster Blick der Pfleger lässt ein Weibchen vermuten. Aber das wird sich wohl erst in den nächsten Wochen bestätigen.

Derzeit versteckt es sich noch oft in seiner Wurfkiste und ist eher selten zu sehen. Die besten Chancen hat man beim wöchentlichen Wiegen donnerstags um 14 Uhr, auch wenn es sich dabei noch ganz schüchtern verhält. Beim Wiegen rollt es sich zum Schutz zu einer Kugel zusammen – daher auch der Name Kugelgürteltier. Da die Pfleger den Ernährungszustand durch den Panzer optisch nur schwer beurteilen können, ist das Wiegen eine gute Alternative, um zu prüfen, ob Mutter und Jungtier wohlauf sind. Vater „Pacho“ ist derzeit getrennt von Mutter und Kind untergebracht, da die Männchen dem Nachwuchs durchaus gefährlich werden können, vor allem, wenn es sich ebenfalls um ein männliches Tier handeln sollte.

Quelle: PM Tierpark Chemnitz

Schreibe einen Kommentar