Nachwuchs bei den seltenen Addax und Bergzebras im Erlebnis-Zoo Hannover

Foto: Erlebniszoo Hannover

Foto: Erlebniszoo Hannover

Manche Dinge sind so kostbar, dass man sie am besten sehr gut versteckt. Gar nicht so einfach, wenn der Schatz vier Beine hat und seinen ganz eigenen wilden Kopf. So wie der Nachwuchs der seltenen Addax im Zoo Hannover. Weniger als 300 der edlen Wüstenantilopen leben noch in freier Wildbahn. Die Addax-Weibchen Lotta und Lisa im Erlebnis-Zoo Hannover haben ihre wertvollen Jungtiere Florence (* 16. Juni) und Jeanne (*23. Juni) gleich mehrere Wochen im Stall vor allen Blicken verborgen gehalten. Aber jetzt sind die zwei so groß geworden, dass sie einfach nicht mehr Verstecken spielen, sondern die Welt erkunden wollen.

Genauso geht es dem wilden Bergzebra-Fohlen Etosha (*27. Juni), das die ersten Lebenstage mit seiner Mutter Nele versteckt hinter den Kulissen verbracht hat. Ganz in Ruhe hat sich Etosha dort das Streifenmuster seiner Mutter fest eingeprägt, damit sie sie unter allen anderen Zebras wieder erkennt – von denen es allerdings nicht mehr viele gibt. Nur noch ca. 8.300 Hartmann-Bergzebras leben in freier Wildbahn. Jetzt hat das Fohlen die schwarze Samtnase voll vom Memory-Spielen und folgt seiner Mutter nach draußen an den Sambesi, wo das zierliche Mädchen zunächst stundenweise die weite Savanne erkundet und dann auch seine neuen Mitbewohner, die Giraffen, Blessböcke und Springböcke kennenlernt.

Wenn die Addax-Jungtiere Florence und Jeanne ihre Wüstenanlage ausgiebig erforscht haben, treffen sie auf den Rest der Herde und dann auf die kauzigen Mitbewohner mit den geringelten Beinen, die Somali-Wildesel.

Europäisches Erhaltungszuchtprogamm

Addax und Bergzebras sind vom Aussterben bedroht. Der Erlebnis-Zoo Hannover koordiniert das Europäische Erhaltungszuchtprogramm (EEP) für die Addax und beteiligt sich am EEP für die Bergzebras, um so zum Erhalt der kostbaren Tiere beizutragen.

Quelle: Erlebniszoo Hannover