Nachwuchs bei den Warzenschweinen im Opel-Zoo

Foto: Archiv Opel-Zoo

Die Meldungen über Jungtiere im Opel-Zoo reißen nicht ab: Nach dem Nachwuchs bei den Zebras, Muntjaks, Nyalas und Berberaffen im September wurden am 27.9. noch zwei Warzenschweine geboren.

Die Frischlinge sind nun an trockenen Tagen im Außengehege zu sehen und es ist eine Freude sie dabei zu beobachten, wie sie immer mutiger durch die Anlage toben, ihre Eltern nachahmen, wie das Gelände nach Fressbarem durchwühlen, und sich auch immer wieder zum Ausruhen aneinander kuscheln. Warzenschweine gehören mit ihren Warzen, ihrem großen Kopf und ihren langen Hauern nicht unbedingt zu den äußerlich attraktivsten Tieren. Aber sie sind mit diesem Aussehen gut an ihren Lebensraum und die Lebensweise angepasst. Der verlängerte Kopf wird als Hebel bei der Nahrungssuche eingesetzt, die langen Hauer benötigen sie zur Verteidigung  und bei Rangkämpfen und die zwei Paare Gesichtswarzen aus festem Bindegewebe schützen den Kopf bei Rivalenkämpfen.

Charakteristisch für die Tiere ist der beim Laufen senkrecht hochgestellte Schwanz. Er sieht aus wie eine Antenne und so verwundert es nicht, dass das Warzenschwein den Spitznamen „Radio Afrika“ erhalten hat. Das Verhalten dient als optisches Signal vermutlich dem Zusammenhalt der Gruppe, da er über das hohe Gras in der afrikanischen Savanne herausragt und von anderen Warzenschweinen gesehen werden kann.

Quelle: PM Opel-Zoo

Schreibe einen Kommentar