Nachwuchs bei den Zackelschafen im Herzogeniredpark Mannheim

Zackelschafe mit Nachwuchs – Foto: Stadtpark Mannheim

Irritationen bei Familie Zackelschaf
Muss Vaterschaftstest Klärung bringen?

Hat hier Kollege Klapperstorch aus dem Luisenpark etwas verwechselt? Jedenfalls hat Vater Zackelschaf, seines Zeichens, ebenso wie seine rassige Angetraute, von tiefschwarzem Körperhaar, nicht schlecht gestaunt, als die Nachzucht in strahlendem Weiß das Licht der Welt erblickte.

Der Geburtstag des Schäfchens jedenfalls entspricht der Norm: Am 22. Januar 2014 wurde es im Herzogenriedpark geboren. Zackelschafe kommen meist zum Ende des Winters oder zum Frühjahrsbeginn zur Welt. Nur die Farbe eben verwundert. Der Storch war am 22. Januar schnell wieder weg, ihn konnte man nicht fragen, was hier passiert war.

Parkbiologin Andrea Gerstner weiß Rat: „Alles ist gut“, sagt sie und lacht. „Bei den Zackelschafen gibt es einen weißen und einen schwarzen Farbschlag. Die weiße Variante wird gegenüber der schwarzen rezessiv vererbt. Die Nachfahren von zwei weißen Zackelschafen sind immer weiß,“ erklärt Gerstner. Die ungewöhnliche Variante aus der Neckarstadt, bei der ein weißes Lämmchen als Eltern zwei schwarze Schafe hat, sei aber nicht selten: „In den Genen ist die weiße Farbe zwar angelegt, aber nicht zu sehen, da schwarz eben dominant ist, sich durchgesetzt hat“, so Gerstner. Also: Auch ein schwarzes Schaf ist manchmal ein bisschen weiß!

Hintergrund:
Die Zackelschafe im Herzogenriedpark gehören zu den archaischen Nutztieren. Weltweit sind Tausende alter Nutztierrassen vom Aussterben bedroht, allein in Deutschland stehen 90 auf der Roten Liste der „Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen“ (GEH). Auch der Herzogeniredpark betreibt organisierten Artenschutz: Reviertierpfleger Niko Xanthopoulos ist Experte in Sachen traditionelle Nutztiere und betreut die „Nutztierarche“, auch bekannt als Bauernhof, im Herzogenriedpark der Mannheimer Neckarstadt. „Für eine Zertifizierung mit dem Prädikat „Nutztierarche“ muss man mindestens fünf gefährdete Tierrassen haben“, erklärt Xanthopoulos, der mit den Braunen Bergschafen, den Ungarischen Wollschweinen, den Walliser Schwarzhalsziegen, den Ungarischen Zackelschafen, und den meist auf der Tafel der englischen Royals landenden Lachshühnern das Soll erfüllt.

Quelle: PM Stadtpark Mannheim