Nashorntransport im Thüringer Zoopark Erfurt

Zoonews NewsAm vergangenen Dienstag verließ Nashorn-Kuh Temba den Thüringer Zoopark Erfurt. Sie lebt jetzt im Zoo von Dvůr Králové in Tschechien. Dort ist sie nach einem reibungslosen Transport gut angekommen. In den nächsten Tagen lernt sie ihre neue Herde – zwei Bullen und eine weitere Kuh – kennen.

Breitmaulnashorn Temba kam 1998 als zweijähriges Jungtier von Südafrika nach Erfurt. Gemeinsam mit dem Nashornbullen Kiwu bekam sie zwei Kälber, Tuli und Amari. Besonders Amari erlangte Bekanntheit, da der kleine Bulle mit der Hand aufgezogen werden musste. Seit 2007 lebt er in Lille.

2013 verließ auch Kiwu den Zoopark, da er kein Interesse mehr an seinen beiden Kühen Temba und Numbi zeigte. Nach jahrelangen Zuchterfolgen blieb der Nachwuchs leider aus. Im Tausch kam Bulle Dino nach Erfurt und mit ihm die Hoffnung, dass sich wieder Nachwuchs bei den akut vom Aussterben bedrohten Breitmaulnashörnern einstellt. Doch Dino und die beiden Kühe Temba und Numbi konnten sich nie richtig „riechen“.

Im Rahmen des Europäischen Erhaltungszuchtprogramms (EEP) wurde deshalb der Umzug von Temba nach Dvůr Králové organisiert. Im Tausch dafür soll demnächst eine neue Nashornkuh nach Erfurt ziehen. Die Zucht einer Reservepopulation in den Zoos wird immer wichtiger, da Breitmaulnashörner durch die ausufernde Wilderei in Afrika akut gefährdet sind.

Quelle: PM Zoopark Erfurt