Neue Bewohner in der Afrikasavanne im Zoopark Erfurt

Foto: Zoopark Erfurt

In der Afrikasavanne des Thüringer Zooparks Erfurt tummeln sich einige neue Bewohner: Eine neue Impala-Schwarzfersenantilope ist erfolgreich in die Gruppe integriert worden und neben dem Nachwuchs bei  den Zebras hat auch eine kleine Rappenantilope das Licht der Welt erblickt.

Rappenantilopen gehören zur Familie der Hornträger. Sie können sich mit ihren starken, gebogenen und circa einem Meter langen Hörnern sogar gegen Löwen und Hyänen verteidigen. Das Fell der Männchen erreicht je nach dem Alter eine schwarze Färbung, wogegen das Fell der Weibchen braun bleibt. Rappenantilopen gehören zu den bedrohten Tierarten. Ihre Zucht wird einem europäischen Zuchtbuch (ESB) innerhalb der Europäischen Zoovereinigung (EAZA) koordiniert.

In der Afrikasavanne leben Damara-Zebras, Rappenantilopen, Impalas und Strauße auf einer Fläche von 4500 Quadratmetern zusammen. Die Gemeinschaftshaltung von verschiedenen Tierarten ist nicht nur für Besucher spannend, die die Tiere in Interaktion beobachten können. Auch die Tiere selbst erhalten dadurch eine zusätzliche Beschäftigung und Abwechslung in ihrem Zooalltag.

Quelle: PM Zoopark Erfurt