Neue Flamingoanlage im Opel-Zoo Kronberg

Eröffnung der Flamingoanlage - Foto: Archiv Opel Zoo

Eröffnung der Flamingoanlage – Foto: Archiv Opel Zoo

Neue Flamingoanlage im Opel-Zoo
Wasserschildkröten erhalten neues Teichgelände

Mit der neuen Flamingoanlage wurde eine weitere Attraktion im Opel-Zoo der Bestimmung übergeben. Dort, wo im August letzten Jahres der Festakt für die Einweihung des größten Neubauprojekts in der Geschichte des Freigeheges stattfand, direkt gegenüber dem Badebecken für die Elefantenkühe, befindet sich nun die artgerechte, schön anzusehende Außenanlage für die Kronberger Zwergflamingos.

In dem seichten Wasser stehen die zehn auffällig rosa gefärbten Vögel mit ihren außerordentlich langen Beinen und es ist gut zu sehen, wie sie beim Fressen ihren Kopf nach unten nehmen und ihn im Wasser seitlich hin und her bewegen. Sie haben – wie kein anderer Vogel – einen besonderen Schnabelaufbau, der mit dem großen Unterschnabel und dem kleineren Oberschnabel als Deckel wie ein Filter arbeitet, wobei die Zunge wie eine Pumpe wirkt. Wenn die Flamingos bei leicht geöffnetem Schnabel die Zunge zurück nehmen, entsteht Unterdruck, der das Wasser mit der Nahrung einsaugt. Dann wird die Zunge wieder nach vorne gedrückt, das Wasser wird seitlich herausgepumpt und die kleinen Nahrungspartikel bleiben in den Lamellen hängen.

Von dem Besucherantritt, der als Stichweg zwischen Elefanten- und Flamingoanlage neu entstanden ist, kann man nicht nur das außergewöhnliche Fressverhalten der Vögel in aller Ruhe beobachten, sondern auch ihr besonderes Brutverhalten kennen lernen: Die Brutpaare bauen in dem seichten Wasser Lehmkegel, auf den sie dann ihr Ei legen. Die Brutinsel der Kronberger Zwergflamingos liegt inmitten eines 210 m² großen lagunen-artigen Beckens in der rund 400 m² großen Außenanlage, die mit der großen Rasenfläche auch optisch einen schönen Anblick bietet. Bei ungünstiger Witterung werden die Vögel im neuen Flamingohaus gehalten, in das die Besucher Einblick durch große Scheiben haben und sogar ihre schnarrenden Rufe hören. Die Flamingos finden auch dort eine große Wasserfläche vor, in der sie ihrer Art gemäß stehen und fressen können. Das UV-lichtdurchlässige Dach bietet auch in der kälteren Jahreszeit Tageslichtbedingungen.

Der Bau der Flamingoanlage wurde durch die großzügige Einzelspende von Frau Hedwig Hardtke ermöglicht, wofür sich die Vorsitzende des Fördervereins und Mitglied des Stiftungsvorstands, Frau Brigitte Kölsch, gemeinsam mit dem Zoodirektor Dr. Thomas Kauffels bei der offiziellen Eröffnung der Flamingoanlage ganz besonders bedankten. „Ohne die Unterstützung einzelner könnten wir solche Projekte nicht so schnell umsetzen“, betonte er und wies noch einmal darauf hin, dass der Opel-Zoo von der gemeinnützigen ‚von Opel Hessischen Zoostiftung‘ getragen wird und im Gegensatz zu allen anderen deutschen Zoos für die laufenden Betriebskosten und Investitionen keine Unterstützung der Öffentlichen Hand erhält. „Mit unserem Förderverein unterstützen wir imagefördernd die Aufgaben des Kronberger Freigeheges“, ergänzte Brigitte Kölsch. „Darüber hinaus bemühen sich unsere Mitglieder aktiv darum, weitere Zooförderer für laufende Projekte und Bauten zu finden.“

Die neue Flamingoanlage ist Teil der Zoo-Neugestaltung im Umfeld der im August 2013 eröffneten Elefantenanlage. Eine neue Unterkunft haben nun auch die Wasserschildkröten im alten Flamingogehege erhalten und es wird eine Freude sein, sie bald bei wärmeren Wetter in und an ihrem großen Teich beobachten zu können.

Quelle: PM Opel-Zoo Kronberg