Neue Giraffenkuh im Zoo Osnabrück

Foto: Zoo Osnabrück / Lisa Josef

Der Zoo Osnabrück hat heute Mittag eine neue Giraffenkuh bekommen. Manja aus dem Kölner Zoo erreichte ihre neue Heimat um viertel nach zwölf in einem großen Transporter.

„Manja, komm! Manja, komm!“, schallte der Ruf der Tierpfleger durch das Giraffenrevier. Doch Netzgiraffe Manja ließ sich Zeit. Nur zögerlich verließ sie den Transporter um ein Uhr – es winkte eine Banane als Belohnung. „Das ist bei Giraffen völlig normal. Erst müssen sie sich anschauen, wo sie gelandet sind und überlegen, wie sie die Rampe herunter gehen“, beschreibt Tierarzt Thomas Scheibe. „Doch Manja war dabei sehr ruhig. Auch als sie endlich außen im Vorgehege stand, brachte sie nichts aus der Ruhe.“ Ganz gelassen beschnupperte die 2 ½ Jahre alte Giraffenkuh den vier Meter großen Giraffenbullen Edgar, der als Empfangskomitee im Nebengehege stand, und knabberte an den Zweigen, die die Tierpfleger als Begrüßungssnack aufgehängt hatten.

Die nächste Hürde: Das Betreten des Innenstalls. Um 13 Uhr 40 sprang sie mit einem großen Satz in das Innengehege. „Wir haben für Manja vorerst eine Einzelbox vorbereitet, damit sie den neuen Stall in Ruhe untersuchen und Kontakt zu den anderen Tieren aufnehmen kann“, so Tierarzt Thomas Scheibe.
„Dabei lassen wir ihr alle Zeit der Welt. Im nächsten Schritt kommt sie zu den anderen Giraffenkühen und ganz zum Schluss zum Bullen Edgar.“

Der Zoo Osnabrück will mit Manja seine erfolgreiche Giraffenzucht fortsetzen. Die Giraffenkühe Diana (24) und Ursula (13) haben in den vergangen Jahren bereits elf Jungtiere zur Welt gebracht. „Diana wird jetzt langsam zu alt für Nachwuchs und wenn irgendwann ihre Zeit gekommen ist, ist mit Manja bereits eine neue Weggefährtin für Ursula da“, erläutert der Tierarzt des Zoos. Nun bleibt nur noch zu hoffen, dass sich die fünf Osnabrücker Giraffen Edgar, Diana und Ursula sowie ihr Nachwuchs Nanji (1 Jahr) und Dubaku (3/4 Jahr) mit Manja gut verstehen. Beschnuppert und beleckt haben sich die Kölnerin und die Osnabrücker bereits.

Besucher können die neue Giraffe bereits im Giraffenhaus beobachten. Sie steht im mittleren Stall, ist etwas größer als das älteste Jungtier Nanji und ihre Fellfarbe ist dunkler.

Quelle: PM Zoo Osnabrück