Neue Seelöwin im Zoo Osnabrück

Foto: Sana macht Bulle Enrico unmissverständlich klar, dass sie erstmal alleine auf Erkundungstour gehen will – Zoo Osnabrück / Birgit Strunk

Mit ihren acht Jahren weiß Sana genau, was sie will und zeigt es auch: Nachdem sie Dienstagabend aus Wuppertal eintraf und den Innenbereich der Seelöwen alleine inspizieren konnte, nahm sie schnell durch
das Gitter Kontakt zu den anderen vier Osnabrücker Seelöwen auf. „Sie beschnupperten sich und als keinerlei Aggressionen zu spüren waren, entschlossen wir uns, sie bereits am nächsten Tag zusammenzulassen“, berichtete Tierpfleger Thorsten Vaupel. „Während sie auf das große Wasserbecken zu watschelte, baute sich schon Enrico vor ihr auf. Doch sie machte ihm mit geöffnetem Maul und ihrem Rufen klar, dass sie erstmal selbst die neue Umgebung überprüfen will.“ Blitzschnell sprang sie ins Wasser und erkundete ihr neues Zuhause. Immer wieder streckte sie ihren langen Hals heraus, um die neue Umgebung zu erfassen. Kontaktfreudig schwamm sie auf die anderen Seelöwenweibchen Bella, Donna und Carla zu und hielt ihnen zur Begrüßung ihr Maul entgegen.

„Auch bei den Fütterungen ist Sana sehr bestimmt und schnappt sich den Fisch, wo sie nur kann. Allerdings mag sie im Moment nur Sprotten. Wir hoffen nun, dass sie mit ihrem offenen Wesen auch Interesse an Enrico hat“, hofft Vaupel. „Donna und Bella gehen dem großen Bullen lieber aus dem Weg
und Carla ist mit 29 Jahren nicht mehr empfänglich. Vielleicht führt Sana Donna und Bella an den Bullen heran.“ Allerdings haben sie erstmal Zeit sich richtig kennen zu lernen, denn die nächste Paarungszeit ist im Juli 2013. Besucher erkennen Sana an ihrem hellgrauen Fell, ihrer schlanken Figur und
ihrem langen Hals, den sie immer wieder aus dem Wasser hoch hinaus streckt, um sich umzuschauen.

Quelle: PM Zoo Osnabrück