Neue Wombats im Zoo Duisburg aus Australien angekommen

Zoonews NewsNacktnasenwombats zählen zu den absoluten Publikumslieblingen im Zoo Duisburg. Auf der Beliebtheitsskala rangieren Wombats ganz oben, neben Koalss und Delfinen, Affen und Erd-männchen. Tierpaten stehen Schlange, um eine Patenschaft über einen Wombat zu überneh-men, und Besucher kommen teilweise von sehr weit her, um die Wombats im Zoo Duisburg zu erleben. Nur in einer Handvoll Zoos in Europa werden Wombats gehalten, und kaum ein Zoo war über die Jahre derart erfolgreich in der Haltung und Zucht der Koalas, wie der Zoo Duisburg.

Welcher Stammbesucher des Zoo Duisburg erinnert sich nicht an die berühmten Duisburger Wombats, wie z.B. den „Killer-Wombat“ BONEY, der dank der TV-Serie „Ruhrpottschnauzen“ Kultstatus erlangte, mit Wonne Jagd auf die Tierpfleger machte und diese zwang, sich in Sicher-heit zu bringen. Oder die Wombat-Weltrekordlerin EMMA, die im Jahr 2008 im sensationell ho-hen Alter von 34 Jahren verstarb und auch heute noch als der älteste Nacktnasenwombat der Welt gilt. Und natürlich der völlig handzahme Wombat ROLF, der nicht selten mit Revierleiter Mario Chindemi ein paar Runden durch den Zoo drehte.

Aber beizeiten ist frisches Blut nötig, um eine genetisch vitale Wombat-Population zu bewahren. Aus diesem Grunde konnte der Zoo Duisburg nach langen behördlichen Vorbereitungen zwei junge weibliche Nacktnasenwombats aus dem Zoo Healesville in Australien importieren. Stan-desgemäß für derart bedeutende Tiere reisten die beiden Wombats im Airbus A380, auch wenn sie gut im Frachtabteil verstaut kaum etwas von der Faszination dieses Riesenfliegers mitbe-kommen haben dürften. Am Frankfurter Flughafen gelandet wurden die Tiere nach Duisburg ver-bracht, wo die beiden 2-jährigen Weibchen in direkter Nachbarschaft der Koalas ihre Anlage be-zogen. Nach einigen Tagen der Eingewöhnung im neuen Umfeld gilt es nun für die beiden Jung-wombats, die Außenanlage des Wombatgeheges zu erkunden.

Quelle: PM Zoo Duisburg