Neue Zooschule im Zoo Salzburg eröffnet

Mit großer Freude präsentierte Zoo-Geschäftsführerin Sabine Grebner dem Zoo-Aufsichtsratsvorsitzenden Josef Schöchl und seinem Stellvertreter Gerhard Zuckerstätter die neuen Räume der Zooschule im Zoo Salzburg.

„Die Zooschule ist ein ganz besonderer Ort: Hier kommen keine Tiere zum Unterricht, sondern hier finden erlebnisreiche Biologiestunden für junge Tierfreunde statt“, berichtet Zoo-Geschäftsführerin Sabine Grebner.

Die modern eingerichteten, hellen Räume laden zum Lernen ein: Eine Vielzahl von tierischen Zähnen, Krallen, Hufen oder auch Fellen können hier mit allen erfasst werden. Denn das hautnahe Erleben ist in den Räumlichkeiten ausdrücklich erwünscht, um die unglaubliche Vielfalt im Tierreich kennen zu lernen. Mit Mikroskopen und Lupen wird scheinbar unsichtbares Leben vorgestellt. Bei ungewöhnlichen Begegnungen mit den tierischen Bewohnern der Zooschule wie Gespenstschrecke, Kraushaar-Vogelspinne oder Königsschlange werden so manche Vorurteile abgebaut. Sabine Grebner weiter: „Die Zooschule ist ein Ort der Bildung für kleine und auch große Tierfreunde. Das Vermitteln von Wissen über Zusammenhänge in der Natur und der Tiere wird für jede Gruppe individuell angepasst. Der Besuch bei den Zootieren vertieft das Ganze noch einmal“.

Zoopädagogin Lisa Sernow wird bei ihrer Arbeit von Biologie-Studenten unterstützt: Für Kindergartenkinder sowie Schülern aller Schulstufen und Lehrpläne gibt es spezielle Führungen. Vom Kindergeburtstag bis hin zum „Rendezvous mit dem Lieblingstier“ für Erwachsene, sind alle Zoo-Programme von der Zoopädagogin didaktisch ausgearbeitet.

Zoo-Aufsichtsratsvorsitzender Josef Schöchl freut sich: „Die Bemühungen lohnen sich: Vor 10 Jahren wurden etwa 250 Programme pro Jahr durchgeführt. Im vergangenen Jahr organisierte die Salzburger Zoopädagogik schon rund 900 Zoo-Veranstaltungen. Für heuer zeichnet sich eine erneute Steigerung ab“.

Quelle: PM Zoo Salzburg

Schreibe einen Kommentar