Neuer Ameisenbär und Nachwuchs bei den Flamingos im Zoo Leipzig

Foto: Zoo Leipzig

Das tierische Treiben in der im Mai eröffneten Erlebniswelt Südamerika nimmt weiter zu: Ameisenbärin Bardana (1 Jahr alt und seit April 2018 in Leipzig) hat Verstärkung bekommen. Gorrie, ein Ameisenbär-Männchen aus dem Blackpool Zoo (GB), ist Ende Juli im Zoo Leipzig angekommen und lebte sich seitdem im rückwärtigen Bereich der Anlage ein. Schrittweise erfolgte das Zusammengewöhnen mit dem ebenfalls ein Jahr altem Weibchen Bardana. Bardana, die im April aus Frankreich kam, hat ihrem Wesen entsprechend sofort Kontakt zu Gorrie aufgenommen und das gegenseitige Kennenlernen forciert. Mittlerweile sind beide den ganzen Tag zusammen und erkunden nun auch gemeinsam neugierig die Freianlage, die sie sich abwechselnd mit den beiden Mähnenwölfen teilen. „Der Vergesellschaftungsprozess bei den beiden verlief bisher sehr gut und wir hoffen, dass wir demnächst in die Zucht einsteigen können“, erläutert Zoodirektor Prof. Jörg Junhold.

Nachwuchs bei den Flamingos
Zuwachs gab es in den letzten Wochen auch in der Flamingolagune der Erlebniswelt Südamerika. Insgesamt sind bereits neun Küken bei den Chileflamingos geschlüpft. „Für uns ist die Zahl der Chileflamingoküken ein großer Erfolg. Generell müssen die Rahmenbedingungen für die Flamingos optimal stimmen damit sie in Brutstimmung kommen und Nester bauen. Das schien in diesem Jahr der Fall zu sein“, freut sich Bereichsleiterin Janet Pambor. Alle Küken werden von ihren Eltern versorgt, sind teilweise bereits allein in der Nähe des Nestes unterwegs und für die Besucher schön zu sehen.

Quelle: PM Zoo Leipzig