Neuer Info-Pavillon für den Hellabrunner Masterplan

Foto: Tierpark Hellabrunn/Marc Müller

Ein neuer Info-Pavillon gegenüber dem Elefantenhaus informiert die Besucher ab sofort ausführlich über den Hellabrunner Masterplan. Neben den Plänen für das Mühlendorf und die zukünftige Löwenanlage ist zudem die historische Transportbox von Nashorn-Dame Rapti zu sehen.

„Es ist schön, dass wir mit dem Info-Pavillon unseren Besuchern nun anschaulich und detailliert zeigen können, wie sich die Zukunft des Tierparks Hellabrunn gestaltet. Dabei liegt uns vor allem der Artenschutz und die Zucht bedrohter Tierarten am Herzen“, sagt Zoodirektor Rasem Baban am Freitagmorgen bei der offiziellen Eröffnung des neuen Info-Pavillons. „Ein besonderer Dank geht dabei an die Stadtsparkasse München! Mit ihrer finanziellen Unterstützung ist eine anschauliche Ausstellung entstanden, die einen guten Einblick in den wegweisenden Masterplan gibt“, so Baban weiter.

Im Fokus der Ausstellung steht das große Bauprojekt Mühlendorf, in dessen Rahmen der ehemalige Kindertierpark zu einem Naturerlebnis- und Bildungszentrum umgestaltet wird und zukünftig das Herzstück des Parkteils Europa bildet. Neben vielen vom Aussterben bedrohten Haustierrassen, wie beispielsweise dem Murnau-Werdenfelser Rind, werden auch die Pflanzenwelt des Voralpenlandes und die Zooschule im Mühlendorf zu Hause sein. Durch direkten Tierkontakt im Unterricht können die Schüler die Tiere dort hautnah erleben und auf diese Weise etwas über ihr Verhalten und ihre Herkunft lernen.

Neben ausführlichen Informationen zum Mühlendorf können sich die Besucher auch über die Pläne der neuen Löwen-Anlage informieren, die das Zuhause der betagten Braunbärin Olga einmal ersetzen soll. Der neue Info-Pavillon zeigt, dass die künftige Anlage mit großen Freiflächen einem Männchen und bis zu drei Weibchen Platz bieten wird. Das neue Tierhaus der Löwen werden die Besucher sogar von außen einsehen können.

Außerdem bietet die historische Transportbox von Panzernashorn Rapti einen interessanten Blick hinter die Kulissen des Tierparks. Im April 1990 war Panzernashornmädchen Rapti von Nepal in die bayerische Hauptstadt gekommen. Aufgrund von Wilderei war sie in ihrem ersten Lebensjahr Waisenkind geworden und auf Hilfe angewiesen. Deshalb entschied der nepalesische König, dem Tierpark Hellabrunn Rapti zu schenken.

Im Rahmen des Masterplans wird sich der Tierbestand im Tierpark verändern. Insbesondere bei der Erhaltungszucht hochbedrohter Tierarten wird sich Hellabrunn weiter engagieren. Wo es möglich ist, werden verschiedene Tierarten der gleichen Ökozone vergesellschaftet und damit Lebensraumgemeinschaften naturnah abgebildet. Außerdem erhalten Besucher zukünftig vermehrt die Gelegenheit, in die Tieranlagen einzutreten und damit noch näher an die Tiere heranzukommen. „Wenn die Hellabrunner Tiere zu Botschaftern für ihre vom Aussterben bedrohten Artgenossen werden, haben wir einen wichtigen Schritt in Richtung Umweltbildung getan. Wir möchten unseren Besuchern die Vielfalt des Lebens aufzeigen und ihnen Hinweise mitgeben, wie sie diese einzigartige Wunderwelt schützen können“, erklärt Rasem Baban.

Der Info-Pavillon gegenüber dem Elefantenhaus ist ab sofort täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

Quelle: PM Tierpark Hellabrunn

Schreibe einen Kommentar