Neues Info-Terminal an der Pinguin-Anlage im Zoo Landau

Zoodezernentin und Beigeordnet Frau Maria-Helene Schlösser mit Initiatoren und Sponsoren des neuen Infoterminals an der Landauer Pinguin-Anlage (v. links n. rechts: Zoodirektor Dr. J.-O.Heckel, Zoodezernentin M.-H. Schlösser, G. Blumer (Geschäftsführer des Freundeskreises des Landauer Tiergartens e.V.), R. Schmidt (Schmidt GmbH), H. Schwarz (Energie Südwest AG), Gabriele Knauf, Werner Knauf (Sphenisco e.V.), Zooverwalterin Dr. Christina Schubert – Foto: Zoo Landau

Die Humboldt-Pinguine im Zoo Landau in der Pfalz gehören zu den absoluten Besucherlieblingen unter den Zootieren. Die kleinen südamerikanischen Frackträger rühren uns Menschen durch ihren an Land so unbeholfen wirkenden Watschelgang und beeindrucken durch ihre pfeilschnelle Eleganz unter Wasser. Über die Lebensgewohnheiten dieser bedrohten Pinguinart in ihrem natürlichen Lebensraum, den Meeresregionen an den Küsten von Chile und Peru, informiert seit Neuestem ein Computer-Terminal an der Pinguinanlage. In kommentierten Kurzfilmen, die dem von Gabriele und Werner Knauf erstellten Filmprojekt „Die Stunde der Pinguine“ entnommen sind, erfahren die Zoobesucher interessante Fakten aus dem Leben der Pinguine zu den Themen Brutpflege, Bewegung, Aggressionsarten und Geselligkeit. Die Filme sind kurzweilig und für den Laien angemessen kommentiert und sollen auch dazu anregen, die Landauer Humboldt-Pinguine genauer zu beobachten und Verhaltensweisen wiederzuerkennen. Darüber hinaus ist es schon seit einiger Zeit möglich, auf der Homepage des Zoo Landau unter www.zoo-landau.de (Menüpunkt: Rundgang) von zu Hause aus, über eine Live-Webcam einen Blick auf die Pinguine in Landau zu erhaschen. Zukünftig sollen zudem auch noch Bilder vom Brutgeschehen aus einer der Pinguin-Höhlen auf das Infoterminal übertragen werden, so dass unsere Besucher, die Brut und Aufzucht der Küken live miterleben können. Die Verwirklichung des Projekts kam nicht zuletzt durch die großzügige Unterstützung des Freundeskreises des Landauer Tiergartens e.V. und zweier Sponsoren zustande. Die Energie Südwest AG stellte die benötigten Lichtwellenleiter zum Anschluss des Terminals an das Computernetzwerk zur Verfügung und beteiligte sich am Projekt darüber hinaus mit der Bezahlung einer der Videokameras. Die Firma Schmidt GmbH – Elektro- und Telekommunikation, Datennetzwerke, Lichtwellenleitertechnik – aus Haßloch war ebenfalls maßgeblich an der Planung und Umsetzung beteiligt, und stellte großzügigerweise eine weitere Kamera, weitere Hardware und die Dienstleistungen zur Installation der Kameras zur Verfügung. Wir möchten uns hiermit nochmals sehr herzlich für die Unterstützung des Freundeskreises und der Sponsoren bedanken! Wer durch die Kurzfilme auf den Geschmack gekommen ist, hat die Möglichkeit, den Film „Die Stunde der Pinguine“ im Zoo-Shop und an der Zookasse zu erwerben. Die Einnahmen kommen der Artenschutzarbeit des Vereins Sphenisco – Schutz des Humboldt-Pinguins e.V. zugute.

Quelle: PM Zoo Landau